Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von JoVi66 am 13.02.2006, 16:28 Uhrzurück

Re: "Einem Kind muß erst einmal Respekt, Respekt und nochmals Respekt beigebracht werden, .......

....damit es weiß, wo der Hammer hängt."
Eltern mit ihren verweichlichten Methoden , das ist ja schon jämmerlich. Bei uns damals, ja, da gab es noch Zucht und Ordnung und Disziplin war noch kein Fremdwort!"
Mit diesen Worten hatte der Direktor, der "beinahe Schule" meines Bruders vor etwa 25 Jahren seine Ansprache vor den Eltern gehalten. Mein Vater hat sich das genau vier Minuten angehört und meine Mutter ging nach zwei aus der Aula. Daraufhin beschlossen sie ( obwohl die anmeldungen alle schon gelaufen waren, meinen Bruder umzumelden. Aber meine Schulzeit war auch nicht anders. Zuerst bei den Klosterschwestern und später bei den Patres. Strende und Disziplin, aber: Uns wurde , wenn Lücken waren, in den Hausaufgaben stunden von qualifizierten Lehrern wennigstend die Dinge noch in der Schule beigebracht und ich zumindest war wenn ich gegen 16.30 nach Hause kam bereits Hausaufgabenfrei, da wir sie unter Aufsicht machen konnten und die Aufsichtshabenden Lehrer fregn konnten, ohne blöde Kommentare.

Heute, ich sehe es an meiner 12 jährigen Nichte (7. KL.Gym): Sie kommt um 14.00 vom Unterricht, hat bis dahin nur das Pausenbrot essen können ( fährt mit dem Schulbus ca 1/2 Std) muß sicgh erst einmal 1 1/2 -2 h ausruhen und in ihrem Zimmer spielen, zum Rausgehen und mit Freunden etwas unternehmen ist die Zeit auch zu kurz. Dann fängt sie gegen halb vier erst mit Hausaufgaben an, die von den Lehrern völlig unkoordiniert vergeben werden ( wenn wir in einem Fach zu viel aufhatten, haben die anderen durchaus Rücksicht genmommen und das mehr an Aufgaben verteilt. Es gab eine deutlich bessere Komunikation der Lehrer untereinander, gut waren ja alles "Klosterbrüder"). Zurück zu Nichtchen: frühestens ist sie gegen 18-19 h mit den Hausaufgaben fertig, tja, dann ist der Tag für eine 12 jährige gelaufen. Ich muss aber dazu sagen, sie ist sehr pedantisch und macht oft Aufgaben zweimal, wenn´s beim ersten mal ihrer Meinung nach nicht passt.
Vater muß bei Mathe und Physik ran Mutter bei den zwei Fremdsprachen. Was machen nun Eltern, die bnicht gerade Informatiker sind und mindestens zwei Fremdsprachen beherrschen?
Wie gesat. Zustände wie im Mittelalter, doch mir wurde im "Mittelalter" wenigstens noch von meinen Lehrern selbst unter die Arme gegriffen!
Gruß Johanna

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten