Forum Kochen und Backen
Forum Fläschchen
Der erste Brei - Elternforum
Forum Haushalt
Forum Garten
Umfrageteam
Forum Suche und Biete
Infos und Proben
 
 
Haushalt mit Kindern Newsletter
2 unter 2 - Elternforum 2 unter 2 - Elternforum
Geschrieben von Cindy071982 am 20.07.2009, 12:20 Uhrzurück

Re: Vielleicht macht dir das ein wenig Mut...

Hallo

Ich habe gestern deinen Beitrag gelesen und kann dir nur sagen, mir ging es ähnlich wie dir.
Meine 1. Entbindung war sehr schrecklich. Ich bin Montags mit einem sehr schlechten CTG ins Kh gekommen. Auf der Überweisung stand sofortige Sectio. Aber im KH wollte man abwarten. Ich wusste aber meiner Tochter ging es nicht gut. Ich bin den Ärzten auf Knien hinterhergerutscht und habe gebettelt, dass sie meine Tochter endlich holen, aber sie taten es nicht..
Sie wollten noch länger abwarten. Ich bin dann am Donnerstag auf eigene Verantwortung und mit den Worten, wenn meine Tochter sterben soll, dann soll sie es Zuhause!!!
Zuhause angekommen, habe ich meine Hebamme angerufen und gefragt, ob sie Dienst hat. Sie hat in einem anderen KH gearbeitet und hatte zufällig Dienst. Nur mein Mann wollte mich nicht in dieses KH bringen, weil es ca. 35 km weg war.
Ca. 1 Stunde später bekam ich dann die ersten Wehen und wir sind wieder in das KH im Ort gefahren. Kaum da angekommen, waren die Wehen wieder weg und man wollte mich wieder nach Hause schicken. Auf einmal schrie die Hebamme, die Frau hat einen Blasenriss und ich durfte auch nicht mehr laufen.
Nachts wurden die Wehen mehr, aber NIEMAND hat mir geglaubt, da der Wehenschreiber keine Wehen angezeigt hatte.
Freitags Mittags wurde dann zusätzlich mit einem Zäpfchen eingeleitet. Ca. 1 Std., später gingen die Wehen dann richtig los, alle 3 Minuten, aber sie waren nicht Muttermundwirksam. Ich durfte also wieder auf Station. Um ca. 17 Uhr bin ich wieder in den Kreissaal ans CTG und da die Herztöne schlechter wurden, durfte ich nicht mehr aufsten und musste auf dem Rücken liegenbleiben.
Nach 5 Stunden auf dem Rücken liegen mit Wehen und richtig panische Angst um mein Baby, tat mein Rücken liegen, hat der Rücken so geschmerzt, das ich erstmal die Hebamme angemeckert habe und die mich angeschrien hat, ich solle mich mal nicht so anstellen, es lägen auch noch andere Frauen im Kreissaal und was die denn denken sollen. Kurze Zeit später kam der Narkosearzt und hat mir gegen meinen Willen und ohne jegliche Aufklärung, die PDA gelegt. Ok, die PDA war in dem Moment ein segen.
Um 21 Uhr kam der Professor und wollte bei meiner Tochter Blut abnehmen. Ich sagte, dass das Baby ja noch im Bauch sei. Daraufhin sagte er, das wäre nicht schlimm, er wisse was er tut und ich solle ihm vertrauen. Also wurde die Blase gesprengt und dem Kind im Bauch am Kopf Blut abgenommen. Um 0 Uhr dann nochmal. Die Werte waren Grenzwertig, aber wohl noch ok. Zumindest sagter der Arzt das.
um 0.45 Uhr setzten dann die Presswehen ein und keiner hat es geglaubt, da der Wehenschreiber keine Presswehen angezeigt hat.
Um kurz vor 1 habe ich es trotz PDA nicht mehr ausgehalten und einfach gepresst das war unser und das Glück meiner süßen Tochter, denn hätte ich noch gewartet, wäre sie in mir erstickt.
Als sie dann endlich raus war, hat sie Minutenlang nicht geatmet und musste sofort abgesaugt und beatmet werden.
Die Kleine hatte die Nabelschnur um den Hals, die Nabel schnur war dicht und sie sie zuviel Fruchtwasser geschluckt, ausserdem war sie keine Schädellage sondern eine Gesichtslage und das Fruchtwasser war nicht mehr flüssig, sondern giftgrün und schleimig.
Si9e lag dann noch knapp 1 Woche in der kinderklink.

Als ich dann mit meinem Sohn schwanger wurde, war für mich mit dem positiven Test sofort klar, das wird ein geplanter WQunschkaiserschnitt, und alle haben mich in dieser Entscheidung bestärkt, Familie, Ärzte, Hebammen etc.
Bis ich die Hebamme kennengelernt habe, die letztendlich auch unseren Sohn auf die Welt geholt hat.
Sie hat es geschafft mir alle Sorgen und Ängste zunehmen und sie hat mir bis zum Einsetzen der Wehen die Wahl gelassen, wie und wo ich ent binden möchte, ob Hausgeburt, Klinik oder doch lieber ein KS.
Und was soll ich sagen, es war eine absolut komplikations lose Klinikgeburt.
Eine absolute Traumgeburt, mit Kerzenschein, Duftölen und nur mit meiner Hebamme und meinem Mann an meiner Seite. Ich bin dann 4 Stunden nach der Geburt nach Hause.
Ach ja, ich habe weder Schmerzmittel nocjh eine PDA gebraucht und ein Arzt war auch nicht anwesend, der hat nur auf meinen Wunsch hin, kurz einen US gemacht, um zu schauen, ob das Kind richtig liegt.



Lange Rede, kurzer Sinn, Mein Rat an dich, such dir eine gute Beleghebamme, der du BLIND vertraust und entscheide dich für oder gegen den KS, wenn die Wehen da sind.

UND VERTRAUE DEINEM MUTTERINSTINKT; DER WIRD DIR SAGEN; WAS FÜR EUCH DAS RICHTIGE IST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen


Lg

Sandra

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum