Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Inno am 09.02.2008, 8:40 Uhr.

Re: @ursel

Also ich nochmal. Passend hatte ich nun gerade gestern den Elternsprechtag. Es ist also soweit alles wunderbar in Ordnung. Beim Lesen einigen Muss-Kindern voraus, beim Rechnen auch. Schreiben ist nicht schön (war klar), aber richtig und auch lesbar (noch Druckschrift) und Arbeitstempo ist auch voll o.k. So ich selbst zweifele ja auch immer wieder. Aber man muss das doch dann einmal realistisch sehen. Es ist definitiv momentan so, dass mein Sohn in der Schule glücklich ist, gut mit kommt, interessiert und aufmerksam ist. Ergotherapie, die wir auch als Vorbereitung gemacht haben, hat Ihn nicht annähernd so viel gebracht, wie jetzt die Schreibübungen durch die Schule. Er lernt das Schreiben, wird aber nie die schönste Handschrift haben. Na und? Kann ich mit leben. Ich möchte nur sagen, da ist ein Kind genau zur richtigen Entwicklungsphase im richtigen Lernumfeld. Er ist nicht über- und unterfordert. Wieviele können das denn sagen? Ob es für die spätere Schullaufbahn richtig oder falsch ist, kann ich einfach nicht prognostizieren und will es auch irgendwie nicht. Wir werden, davon bin ich überzeugt, immer entsprechende Lösungen finden. Die Stärken meines Sohnes sehe ich und die bringen Ihn dermassen viel, denn viele Muss-Kinder (auch in seiner Klasse) haben grosse Defizite in den sozialen Bereichen und die auszugleichen schätze ich viel schwieriger ein. Deswegen auch mein nächster Punkt. Man muss einfach aufpassen, Kinder nicht nur auf Schule zu fokussieren, die Wertevermittlung spielt, meine ich, noch eine wesentlich grössere Rolle, für ein zufriedenes späteres gesamtes Leben. Auch im Berufsleben kann mich sich z.B. als Führungskraft hauptsächlich über soziale Fähigkeiten durchsetzen. Wieviele Abiturienten haben ich als Auszubildende gehabt, die nie gelernt haben zurückzustecken, bescheiden etwas zu beginnen und erst etwas zu lernen und sich anzupassen anstatt gleich den Super-Job haben zu wollen, bei Fehlen jeglicher Fachkenntnisse.
Nur mal ein Denkanstoss, wie auch immer, Schule ist nicht alles un dich wehre mich halt dagegen jetzt für das Kind eine falsche Entscheidung zu treffen, mit der es die nächsten ein bis zwei Jahre auf jeden Fall glücklich ist, um aber dann in 4 Jahren das richtige zu haben.

Marie-Claire: Deine Tochter hat andere Stärken und Schwächen als mein Sohn, trotzdem ähnelt sich alles. Ich fühle ganz dolle mit, ob der Zweifel, die einem immer wieder befallen. Aber dann immer mal ganz realistisch überlegen: Wie sehen die Fakten aus, wie geht es meinem Kind und von welchen Stimmen (können die das wirklich beurteilen?) habe ich mich mal wieder verunsichern lassen? Das hilft mir ein wenig. Würde mich gern weiter etwas austauschen wie das mit unseren "normal begabten" Kann-Kindern weitergeht, ohne erhobenen Zeigefinger .. warum hast Du denn auch schon eingeschult...

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia