Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Celine2 am 24.11.2007, 21:53 Uhr.

@like

Hallo!
Ich wollte Dir noch schnell zurück schreiben.

Ich glaube Dir, dass es solche Lehrer auch gibt. Ein Kind dumm anzureden ist sicherlich nicht in Ordnung. Solche Lehrer sind auch in der Schule fehl am Platz, wenn sowas öfter vor kommt, keine Frage.

Tja, was kann man dagegen machen? Vielleicht den Lehrer persönlich direkt darauf aufmerksam machen und auch darauf, was er damit beim Kind anrichten kann? Logisch, normalerweise sollte er als Pädagoge solche Fehler nicht machen, aber auch ein Lehrer hat ein Privatleben und mal einen schlechten Tag.
Mir kann keine Mutter erzählen, dass sie noch nie ihr Kind zu unrecht geschimpft hat oder in einer Situation überreagiert hat. Und jetzt stell Dir vor, Du hast 30 Kinder, die alle gleichzeitig etwas von Dir wollen...

Ich kann mich noch gut an meine Grundschulzeit erinnern. Ich hatte eine sehr strenge Lehrerin in der 1. und 2. Klasse. Ich habe immer angefangen zu heulen, wenn sie die ANDEREN geschimpft hat. Einmal habe ich sogar irgendetwas auf den Kopf bekommen (Schlüsselbund/Kreide- ich weiß es nicht mehr genau), weil sie auf die Bank (!) des hinter mir sitzenden Schülers werfen wollte. Er hat vor sich hingeträumt und nicht aufgepasst. Tja, leider hat sie schlecht gezielt... Ja mei, ich bin daran nicht gestorben und wir haben sehr viel bei ihr gelernt und bis auf 2-3 Schüler mochten wir sie sehr gerne. Auch in Bezug auf Erziehung/Werte/Ehrlichkeit/Respekt etc. hat sie uns viel gelernt (auch wenn es sich nach den oben genannten Beispielen nicht so anhört *g*)

Fast alle waren auch sehr traurig, als sie von der Schule weg musste (angeblich hat sich die Mutter eines Schülers beschwert, weil sie ihren Sohn an den Ohren/Haaren gezogen hat - Der Junge war in unserer Klasse), aber dieser Junge mochte sie! Er hat durch sie gelernt, was er darf und was nicht! Er hatte zwar schon Angst vor den Konsequenzen, wenn er wieder was angestellt hatte (er hat Mädchen die Haare abgeschnitten, mir den Pulli zerschnitten, geklaut, Schulbücher zerrissen...), aber er hat absolut seine Grenzen gesucht und gefunden.(sag ich jetzt im Nachhinein, als 2.Klässler hab ich das nicht gesehen *g*)

Lehrer sind auch nur Menschen. Das soll jetzt kein Freibrief sein, aber wenn Du Lehrer im Freundeskreis hast, dann weißt Du auch, was man sich von den Schülern oft anhören muss ("F*** Dich Du A****" hat ein Schüler letzte Woche zu meinem Kollegen gesagt, weil er ihn beim Rauchen erwischt hat).

Wehe ein Lehrer hätte sowas zu seinem Schüler gesagt, da stände es morgen in der Bil* Zeitung - aber nee, Schüler, die wissen es ja oft nicht anders, da muss man sowas schon mal verzeihen können, das ist ja heute leider Normalität (persönlich darf man in dem Job gar nichts nehmen, sonst ist man verloren).

Lehrer, die Ohrfeigen geben, absichtlich mit dem Schlüsselbund jemanden treffen wollen etc. gehören nicht in den Schuldienst, klar. Aber nicht jedes schärfere Wort muss unbedingt auf die Goldwaage gelegt werden.

Im Berufsleben/Alltag kann man sich seinen Chef/sein Gegenüber auch nicht immer aussuchen und muss mit ihm klarkommen. Schüler (auch jüngere Schüler) wissen oft sehr genau, was bei wem erlaubt ist und wer etwas wie meint.

Und vergiss nicht, Eltern hören oft nur die Seite ihres Kindes und waren nicht dabei. (Nicht, dass das Kind jetzt lügen würde, aber oft verstehen Kinder eine Situation völlig falsch oder haben die Zusammenhänge einfach nicht erkannt).

Eine Kollegin von mir bekam einmal Besuch von einer wutentbrannten Mutter, die ohne "Hallo" zu sagen, sofort wütend meine Kollegin anpflaumte: "Warum sagen Sie zu meiner Tochter, sie ist eine Schlampe???" Im weiteren Gespräch stellte sich heraus, dass die Schülerin kritisiert wurde, da sie schlampig arbeitete und da sie der deutschen Sprache nicht so mächtig war, verstand sie, sie sei eine Schlampe!
(Andere Kinder bestätigten dies dann auch.) Als Mutter wäre ich auch sauer, wenn jemand meine Tochter als Schlampe bezeichnet hätte...

Wenn möglich, beide Seiten anhören und dann ggf. mit dem Lehrer in Ruhe darüber sprechen und wenn nötig, weitere Schritte einleiten.

So, ist wieder länger geworden, als ich wollte...

LG und schönen Abend, Celine

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia