Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Hexhex am 09.05.2006, 10:01 Uhr.

Re: Zurückstufen wegen Lehrerin, nee... (Achtung, länger)

Hallo Kismet,

wenn Dein Kleiner von der Leistung her nicht mit der Klasse mitkommt, sollte man natürlich über eine Wiederholung des Schuljahres nachdenken. Ihn aber nur zurückzustufen, weil er nicht gut mit der Lehrerin kann, finde ich nicht gut. Da müsste ja jedes zweite Kind im Laufe seiner Schulzeit ein paar Mal sitzenbleiben, sobald es mit einem Lehrer nicht zurecht kommt.

Was die Hausaufgaben angeht: Die muss er ja trotzdem machen, auch wenn er die Klasse wiederholt. Er muss auf jeden Fall lernen, Aufgaben zu machen, ob nun in dieser Klasse oder in einer anderen - das ist doch kaum ein Unterschied.

Ich finde, eine Lehrerin, die nicht so toll ist, gibt Deinem Sohn auch die Möglichkeit, etwas zu lernen: Dass man nämlich nicht immer ausweichen kann im Leben, sobald es etwas schwieriger wird. Und dass einem immer wieder im Leben Menschen begegnen, die einem nicht so sympathisch sind und mit denen man trotzdem klarkommen muss. Mit ein bissel Einsatz (und weniger bocken) klappt das meist auch.

Meistens ist es ja so, dass nicht nur einer allein Schuld ist, wenn es zwischen zwei Menschen nicht klappt. Das gilt auch schon für Kinder: Statt fleißig mit auf die Lehrerin zu schimpfen und seine Abwehrhaltung damit zu verstärken, solltest Du Deine schlechte Meinung über sie lieber nicht in seiner Gegenwart äußern. Sondern ihm sagen, dass die Lehrerin vielleicht auch manchmal Grund hat, sich zu ärgern, eh? Und ihm helfen, sich so zu verhalten, dass beide besser miteinander klarkommen.

Zusätzlich würde ich das Gespräch mit der Lehrerin nicht abblocken, sondern an Deiner Stelle regelmäßige Gesprächstermine mit ihr vereinbaren, wo Ihr den Stand der Dinge besprechen könnt. Meine Freundin hat auch ein Kann-Kind plus schwieriger Lehrerin - seit sie sich alle 14 Tage kurz mit der Lehrerin unterhält, klappt die Beziehung viel besser.

Ein Kind sitzenbleiben zu lassen, um Problemen auszuweichen, finde ich nicht hilfreich. Man schafft damit ja neue Probleme (völlig neue, unbekannte Gruppe, der ganze Start nochmal, das Sich-Zurechtfinden im Klassenverband - und last but not least auch die unvermeidlichen Hänseleien der anderen über den "Sitzenbleiber"). Das solltest Du Deinem Sohn lieber ersparen, wenn möglich. Und ihm helfen, die jetzige Situation zu meistern. Wenn Du Dich aber abfällig über die Lehrerin äußerst, wird Dein Sohn keine Veranlassung sehen, sich vielleicht mal an die eigene Nase zu packen und ein bissel mehr Mühe zu investieren, eh?

Liebe Grüße,

Hexe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia