Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Minimonster am 13.03.2012, 16:00 Uhr.

Re: Wie kann ich meine Kleine unterstützen?

Wer verwendet bei euch denn das Wort "Test"?
Das finde ich für eine 1. Klasse eher ungewöhnlich.
Klar werden auch bei uns mal Sachen "diktiert" oder Rechenaufgaben gerechnet und die Zettel dann eingesammelt, aber ich glaube, das geschieht eher "beiläufig". Na, vielleicht kam es im 2. Halbjahr so gaaanz langsam mal vor, aber dabei wurde, glaube ich, kein Stress gemacht. Bei meinem jüngeren Sohn (1. Klasse) erfahre ich frühestens nachträglich, wenn überhaupt, das so etwas mal gemacht wurde. Oder auf dem Elternsprechtag werden dann solche Zettel gezeigt, von deren Existenz wusste ich aber vorher nichts. Das erste ausdrückliche Diktat und den ersten Mathetest hat unser Großer jetzt gerade in der 2. Klasse geschrieben.

Falls dieser "Test"-Gedanke durch die Lehrerin entsteht, die das Wort verwendet und auch eine entsprechende Situation/Stimmung herstellt, würde ich sie mal ansprechen und ihr mitteilen, welche Wirkung das auf deine Tochter hat.
Dann kann sie ja mit den Schülern mal besprechen, dass das alles halb so wild ist und evtl. auch ihr Verhalten ggf. abändern.

Üben für eine solche Situation würde ich an deiner Stelle auch nicht, zumal sie ja eh' gut klarkommt, wie du schreibst. Unterstütze sie, indem du selbst entspannt und zuversichtlich bleibst.

Und diesen Zusammenhang mit "lieb haben", was Fredda schon schrieb, würde ich in Zukunft auch _komplett_ vermeiden.
Diese Befürchtung kommt den Kindern - mit Pech - sspäter noch von ganz allein, wenn der allgemeine Druck (benotete Tests, Zeugnisse...) zunimmt und sicher die meisten Eltern mit Sorge und ggf. Anspannnung auf die Leistungen der Kinder schauen. Dann ist es immer noch wichtig genug, das ganze Anspornen, Ermutigen, aber ggf. auch strenge Auffordern zu üben vom Liebhaben abzugrenzen und es nicht mehr oder weniger bewusst als "Druckmittel" einzusetzen...

LG, M.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia