Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MM am 21.10.2010, 9:19 Uhr.

Was habt Ihr denn für eine...

... "Methode" zum Lesenlernen?

Hier in Tschechien gibt es in der Regel entweder die Silbenmethode (Buchstaben lernen, daraus Silben bilden und dann erst Worte), die "traditionell" ist, aber zum Teil kritisch als veraltet und nicht sehr produktiv angesehen wird. (Ich glaube in Fachterminologie heisst sie "analytisch-synthetische Methode".)

An "progressiveren" Schulen (z.B. unserer ;-)) gibt es die sog. "genetische Methode" - da geht man nicht den Umweg über die Silben, sondern die Kinder lernen, aus Buchstaben (zunächst lernen sie nur die grossen Druckbuchstaben) gleich Wörter zu bilden (zu "generieren", deshalb wohl "genetisch").
Viele finden diese Methode besser, da die Kinder schneller Erfolgserlebnisse haben (Wörter lesen). Auch hat man beobachtet, dass wenn Kinder von selbst noch im Vorschulalter lesen lernen, sie oft quasi unbewusst diese "Methode" anwenden (also Buchstaben und dann gleich Wörter). Irgendwelche Silben würde wohl kein KInd von selber bilden...(?)

Keine Ahnung ob man das verallgemeinern kann, aber bei unserem Grossen kann ich das so bestätigen - er interessierte sich ab knapp 5 J. für Buchstaben (erst Gross dann Klein), lernte sie nach und nach und dann fing er an, sie zu Wörtern zusammenzusetzen, bzw. Wörter Buchstabe für Buchstabe zu entziffern - und bald klappte das ganz spontan.

Die Methode "Lesen durch Schreiben", die anscheinend momentan in Deutschland sehr angesagt ist, gibt es hier gar nicht (bzw. nur vereinzelt an Waldorf- und Sonderschulen, soweit ich gelesen habe).

Ich will damit sagen, dass es auch an der Methode liegen kann (bei Euch wohl die "Silbenmethode", oder?). Und dass es dem Kind oft mehr Spass macht, was "Normales" (natürlich zunächst Einfaches) zu lesen als irgendwelche Silben... Dann macht es vielleicht eher "klick".

Wobei, verrückt machen würde ich mich da jetzt auch noch nicht...

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia