Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von KatjaJ am 28.06.2011, 21:25 Uhr.

Re: völlig normal

"Wenn es z.B. hier bei uns so wäre, dass von der Schule klar gesagt wird, es werden alle wild zusammengwürfelt, Kindergartenzugehörgkeit nicht berücksichtigt usw., man kann sich auf nichts dergleichen berufen - OK, dann wäre das eben so. Vielleicht nicht toll, aber im Grund könnte man nicht meckern... "

Da kann ich nur raten: Morgen in der Schule anrufen und möglichst wütend und unfreundlich meckern und aufregen, und das sollten möglichst viele Mütter tun, dann ist es recht wahrscheinlich, dass es das letzte Mal ist, dass die Eltern Wünsche angeben durften....

Völlig in Ordnung ist: Anrufen und höflich nachfragen, warum das Kind nun nicht mit dem Freund in einer Klasse ist. Sicher gibt es Gründe, und die entsprechende zuständige Person wird sich den Kopf zerbrochen haben über die Klasseneinteilung.
Unwahrscheinlich ist: Die zuständige Person wollte dich ärgern.
Deshalb ist es kindisch, davon auszugehen, dass
"völlig unnachvollziehbare "amtliche" oder wie auch immer Entscheidungen getroffen werden, ¨wo man überhaupt nicht weiss, wie sie zustande kamen! Gerade wenn vorher noch so getan wurde, als hätte man auf die Klasseneinteilung einen gewissen Einfluss..."
"Ich würde mich veräppelt fühlen und auf jeden Fall nachfragen."

Ich habe Verständnis, weil Eltern nicht wissen können, was alles hinter den Überlegungen steckt. Ich habe weniger Verständnis dafür, dass viele Eltern häufig meinen, Lehrer müssten sich grundsätzlich für alle pädagogischen und sonstigen Entscheidungen rechtfertigen und sie selbst würden alles besser können.

Ich rate dir: tief durchatmen und überlegen, WAS dich genau stört: Hast du begründete Sorge, dass die Klasseneinteilung für dein Kind ein Problem ist, dann frage höflich nach. Stört dich jedoch lediglich die Tatsache, dass du die Gründe für die Einteilung nicht kennst, dann nimm es hin und lerne, dass du auch nicht alles einfach nur aus Prinzip wissen musst....

sommerliche Grüße von einer, die etwa 6 Wochen lang mindestens 20 Stunden über einer solchen Einteilung gebrütet hat...

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia