Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von krummenau am 15.02.2012, 13:15 Uhr.

Re: Vielleicht sind sie ihm zu "doof" - das dachte ich auch spontan...

Ich schließe mich Caot an, vielleicht ist er gelangweilt / unterfordert. Mein Sohn, 2. Klasse, ist momentan gut in Mathe, eine Klassenkameradin ist auch gut in Mathe. Es gibt aber zwischen beiden einen großen Unterschied:
sie liebt es, Hausaufgaben und noch zusätzliche Fleißaufgaben immer nach Schema F zu machen, wenn sie diesen Aufgabentyp kennt und weiß, daß sie das fehlerfrei kann. Daraus zieht sie ihr Erfolgserlebnis und die Motivation, das alles prima und schnell zu erledigen. Dieselben Aufgaben sind für uns eine "Katastrophe": Mein Sohn kann mit solchen "leichten" Aufgaben einen ganzen Nachmittag vertrödeln, ohne auch nur irgendwas hinzuschreiben. Er sieht die Aufgaben, er weiß, daß er sie kann, er rechnet sie mir zur Not, wenn ich ihn lange genug nerve, auch (fehlerfrei) mündlich vor - aber Hinschreiben? Das ist für ihn der Gipfel der Zumutung. Vor Weihnachten spitzte sich das zu und hier hing jeden Tag wegen der an sich doch ganz einfachen Hausaufgaben der Haussegen schief. Mittlerweile haben wir nun kapiert, wie er tickt. In der Stunde rechnet er der Lehrerin anhand von ein paar Beispielaufgaben vor, daß er den laufenden Stoff begriffen hat - dann bekommt er was Schwereres. Von dem Schwierigkeitsgrad, daß er sich zutraut, das zu schaffen, aber noch nicht auf den ersten Blick sieht, daß er das auf jeden Fall schafft. Diesen Motivationskick braucht er offenbar, um aktiv zu werden und sich richtig anstrengen zu müssen, nicht endlose Wiederholungen. Bei den Hausaufgaben achtet sie nun auch vermehrt darauf, daß er nur wenig von dem Standardstoff bekommt und dafür dann noch etwas Spannenderes. Mit dieser Mischung aus "Pflicht" und "Kür" klappt es bei uns jetzt besser.
Vielleicht ist das bei Euch ja ähnlich gelagert?
Allerdings braucht man dafür die Kooperation der Lehrerin, wir haben da großes Glück.
Bei uns geht es übrigens oft am besten abends, da mein Sohn eher ein Abendmensch ist. An manchen Tagen setzt er sich erst um 19 Uhr oder 19 Uhr 30 dran, das geht dann zackzack. Für denselben Stoff hätten wir mittags bestimmt ewig gebraucht. Also auch da immer mal gucken, was die Tagesform so hergibt...
Viel Erfolg und LG von Silke

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia