Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MiniMama am 27.06.2006, 15:17 Uhr.

Re: Vielleicht ist es längst passiert?

Hallo max und alle anderen,

ich habe Deinen Beitrag wg. Missbrauch erst jetzt entdeckt, daher jetzt etwas verspätet auch von mir noch einige Anmerkungen:

Auch ich würde meine Tochter keinesfalls mehr alleine zum Opa fahren lassen.

Aaaaber: ich würde jetzt auch nicht sofort jeglichen Kontakt unterbinden, denn ich gehe davon aus, dass Deine Tochter ihren Opa gern hat, von daher würde sie das vermutlich sehr belasten, da Kinder ja oft sehr feine Antennen haben, würde sie vielleicht sogar denken, sie hätte etwas falsch gemacht, sie wäre schuld daran, oder so. Wenn sie natürlich selbst schon das Bedürfnis hat, auf Abstand zu gehen, dann sie natürlich nicht hin zwingen, logisch. Aber wenn sie hin möchte, dann solltest Du das vorläufig meiner Meinung nach noch erlauben, aber eben NUR unter Deiner Aufsicht.

Das ist wirklich ganz wichtig: SELBT WENN schon etwas passiert sein sollte, kann sie ihn trotzdem gern haben! Das wird nämlich sehr oft übersehen, dass für Missbrauchs-Opfer ein großes Problem oft das ist, dass sie denjenigen halt trotzdem gerne haben und sich dafür dann aber auch wieder schämen!

Ich therapiere selbst Missbrauchs-Opfer und in meiner Praxis kommt es immer wieder vor, dass diese Frauen (oder Männer, kommt nämlich häufiger vor als man denkt) erkennen, dass sie ihren Vater/Onkel/Opa/Bruder eben einerseits hassen für das was derjenige getan hat. Dass sie ihn aber gleichzeitig auch lieben und sich genau dafür am allermeisten schämen! Denn das ist genau der Ursprung für die unglaublichen Schuldgefühle, die solche Kinder oft entwickeln: sie denken weil sie ihren Vater/Onkel/Opa so gern haben, wehren sie sich nicht und sind deswegen selbst an allem schuld!
Oft ist es für diese Frauen dann eine unglaubliche Erleichterung wenn sie erkennen, dass es durchaus normal ist, beides gleichzeitig zu fühlen! Dass sie aber trotzdem nicht schuld daran waren. Sogar wenn sie freiwillig mit gemacht haben und evtl. manches davon sogar als angenehm empfunden haben (was wirklich oft vorkommt!), selbst dann haben sie keinerlei Schuld an allem. Verantwortlich ist immer der Erwachsene, egal wie lieb der war, egal ob das Kind manches davon sogar schön fand. Die Verantwortung hat immer der Erwachsene!!

Meine letzte Klientin sollte in einer unserer Sitzungen in Gedanken ihren Vater zur Rede stellen und ihm sagen was sie sich vielleicht nie getraut hat, ihn beschimpfen oder was sonst noch. Sie konnte es nicht und stellte dann unter Tränen fest, dass sie das meiste davon als kleines Mädchen eben doch irgendwie schön gefunden hatte, weil sie auf diese Weise endlich das Gefühl bekommen hatte, dass ihr Papa sie lieb hat. Dass sie aber andererseits wusste, das es falsch ist was sie tun und darum eben bis heute unglaubliche Schuldgefühle entwickelt hatte.

Von daher: nimm ihr nicht den Opa weg, schon gar nicht wenn man nicht weiß was los ist.
Andererseits würde ich Kontakt nur noch zulassen wenn ich persönlich dabei bin.

Das wird nämlich in vielen Missbrauchs-Büchern oft leider verzerrt dargestellt: der Täter wird als der "böse schwarze Wolf" dargestellt und das ist er eben für die meisten Kinder nicht. Sondern es ist eben jemand den man sehr lieb hat. Und gerade deswegen ist es so schwer sich zu wehren. Da nützt Selbstverteidigung gar nix! (SV ist gut gegen Angriffe von Fremden, das natürlich schon).

Von daher gehört für mich bei der Aufklärung bzgl. Missbrauch auch dazu, meiner Tochter zu erklären, dass niemand nur gut oder nur böse ist. Sondern dass es tatsächlich auch möglich ist, dass jemand den man gerne hat auch mal etwas falsch macht. Ob das nun "nur" ein elterliches Überreagieren in Form von überzogenen Strafen oder Schlägen oder sonstwas ist.O oder ob dies sexueller Missbrauch ist: wichtig ist, dass ein Kind weiß, dass die Schuld dann bei dem anderen liegt und nicht bei ihnen selbst, AUCH WENN dieser andere ein geliebter Mensch ist.



Hoffe Du kannst damit ein bisschen was anfangen.

Liebe Grüße
MiniMama

P.S.: all das was ich geschrieben habe, bezieht sich natürlich NUR auf den Missbrauch durch Familienangehörige oder andere enge Bezugspersonen, der meist ja gewaltfrei, oft sogar "liebevoll" abläuft. Angriffe durch Fremdtäter sind etwas vollkommen anderes!

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia