Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von marie74 am 26.01.2012, 21:30 Uhr.

Re: Tochter tut sich sooo schwer...

Hallo Judith,

da deine Tochter als Integrationskind in der Grundschule ist, wäre es Aufgabe der Förderschullehrerin den Unterrichtsstoff soweit runterzuschrauben, dass dein Kind dabei mitkommt. Sie muss bei dem Tempo der anderen nicht zwanghaft mitkommen, schade, dass das an der Schule so schief läuft.

Wenn deine Tochter einzelne Buchstaben kennt, würde ich versuchen, diese Buchstaben erstmal nur zu Silben zusammenzuziehen, z.B. ma, me, mi, mo, mu sowie Ma, Me, Mi, Mo, Mu. Ich habe gute Erfahrungen mit der Fibel aus dem Mildenberger Verlag gemacht: "ABC der Tiere", die genauso vorgeht. Mach dir Kärtchen mit den einzelnen Buchstaben, die deine Tochter schon durchgenommen hat und Kärtchen mit Silbenkombinationen. Alle Karten würde ich in doppelter Ausführung machen. So könnt ihr damit z.B. Memory spielen oder du machst an alle Karten eine Büroklammer und ihr spielt damit Buchstaben- bzw. Silbenangeln.

Außerdem würde ich Bildkärtchen machen, die mit den jeweiligen Silben beginnen, damit das Silbenlesen nicht so sinnlos bleibt. Dann kann man die Silben zu den Bildern zuordnen, z.B. Mama zu Ma, Messer zu Me usw.

Günstig ist es, wenn du anfangs Buchstaben nimmst, die als Laute lang gesprochen werden, wie m,n, f, s. So kannst du gut vorsprechen: "mmmmmm und aaaaa rutschen zusammen: mmmmmm-aaaaa, ma". Bei "p" z.b., das kurz gesprochen wird, kannst du das nicht so gut vormachen.

Sobald deine Tochter ein paar Silben kann, kannst du einfache Wörter, die aus nur einer Silbe bestehen, wie im, am, an üben. Wenn sie ihren Namen lesen kann, könnt ihr mit Hilfe der Silben und von Bildern schon einfache Sätze lesen wie: Mama am Auto (Bild vom Auto) oder Name deiner Tochter im Haus (Bild vom Haus).

Beim Rechnen müsste geklärt werden, wo man überhaupt ansetzen muss: Hat sie einen Mengenbegriff, weiß sie, dass 7 mehr ist als 2? Kann sie 7 Gummibärchen der Zahl 7 zuordnen? Mit dem Üben müsste da begonnen werden, wo sie steht. Wenn sie mit den Fingern rechnet, ist das völlig in Ordnung, viele Kinder rechnen auch im 2. Schuljahr nochmal mit den Fingern. Das spiegelverkehrte Schreiben kommt ebenfalls bei sehr vielen Erstklässlern vor, das verliert sich im Laufe der Zeit. Zu Hause würde ich vielleicht einfach nochmal Würfelspiele spielen, so kann sie das Abzählen am Spielplan üben und üben, die Würfelmengen auf einen Blick zu erfassen, falls es da noch "hapert". Domino zu spielen ist auch nicht schlecht. Man kann auch mal Minismarties oder Gummibärchen etc. nehmen und jeder bekommt immer soviel, wie er gewürfelt hat. Wenn das alles gut klappt, kannst du mit ganz einfachen Rechenaufgaben beginnen, immer plus 1. Wenn die Aufgaben sitzen, 1 plus 2, 2 plus 2, 3 plus 2... Wirklich ganz kleinschrittig üben und jeden Tag nur ein paar Minuten.

Eigentlich sollten dir die Lehrerinnen noch Tipps geben. Ich würde die Klassenlehrerin auf jeden Fall darauf eindringlich hinweisen, dass deine Tochter sich Mühe gibt und es nicht daran liegt, dass sie nicht will. Sitzt sie in der Schule denn vorne bzw. so, dass die Lehrerin sie häufiger mal ansprechen kann? Wenn sie schnell abgelenkt ist, ist es sicher ungünstig, wenn sie so sitzt, dass sie alle im Raum gut beobachten kann.

Auch wenn´s schwerfällt, versuch noch nicht dran zu denken, wie die ganze Schulzeit aussehen wird. Damit machst du dich nur verrückt. Vielleicht wird sie es immer schwer in der Schule haben, vielleicht wird es aber besser, wenn sie älter wird, sich besser konzentrieren kann etc. Als Frühchen hatte sie sicher einen schweren Start in Leben, den sie aber geschafft hat. In der Schule ist es nun genauso, der Schulbeginn ist wieder schwierig. Meine Kinder sind auch Frühchen und ich kann es dir nachfühlen, man wünscht es sich anders, dass sie es leichter haben.

Ich wünsche euch alles Gute!

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia