Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Pebbie am 01.05.2010, 17:35 Uhr.

Re: @TinaDA35

Hallo !

"Ob ein Kind in eine Förderschule kommt, entscheidet die Ärztin vom Gesundheitsamt (wo die Schulfähigkeitsuntersuchung gemacht wird) bei der "Vorwahl"."
Nein, nicht hier in NRW. Das Kind wird dann im sog. AO-SF Verfahren noch einmal von der Förderschule die in Frage kommt, getestet. Das Gesundheitsamt gibt die Empfehlung ab, der Rest hängt viel vom Elternwille ab.

Diesen Absatz von Dir verstehe ich nicht:
"Ich finde: Es werden Kinder viel zu schnell in Förderschulen gesteckt bzw. abgeschoben. DAFÜR IST DIESE SCHULE BEKANNT. Meine Große (jetzt 4. Klasse wurde auch von der Klassenlehrerin als "dumm" bezeichnet, sie hat aber ein IQ von 145 (trotz LRS) und schreibt - seit diese Lehrerin auf eine andere Schule gewechselt hat - nur noch 1er und 2er. (Vorher 2-3).
"
Zum einen ist es eine Frage der Einstellung, ob ein Kind in eine Schule gesteckt, bzw. abgeschoben wird, so wie Du es beschreibst. Wenn es, wie bei mir, meine Entscheidung war meinen Sohn auf eine Förderschule zu schicken, weil er dort nur profitieren kann, ist es keine Abschiebung sondern eine Massnahme im Sinne meines Kindes. Es ist genauso als ob Du Dein Kind nciht zu der für ihn eigentlich zuständigen Grundschule schickst, sondern in die in einem anderen Stadtteil, weil die Dein Kind in Deinen Augen besser fördern. Nicht mehr, und auch nicht weniger. Alles eine Sache der Einstellung ;-)

Wenn diese Schule ein solches Problem hat, wie Du beschreibst, das Kinder anscheinend öfter falsch eingeschätzt und unzureichend gefördert werden, erlaube ich mir die Frage weswegen Du anscheinend das 2. Kind auf der Schule hast ? Mein Sohn hat jetzt 3 Wochen in der Regelschule hospitiert, er ist auf seiner Förderschule Klassenbester und hat auch in der Regelschule jetzt sehr gut mitgemacht. Und was sagt die Lehrerin ? Sie versteht ihn nicht ! Alle Therapeuten angefangen von seiner Förderschullehrerin, seiner Logopädin und andere sagen, das dies nicht sein kann, wenn man sich evtl. ein wenig mehr Mühe gibt. Im Gespräch beider Lehrerinnen kam heraus, das die Klassenlehrerin einfach keine Lust hatte, mal nachzufragen, wenn sie ihn nicht direkt verstehen konnte. Keinen Bock, keine Lust. Und das, wo mein Sohn sehr schnell akzepziert und integriert war in ihrer Klasse. Diese Schule kommt für mich nicht in Frage, das ich ihr meine Tochter anvertrauen würde, wenn sie nächstes Jahr in die Schule kommt. Da fahre ich dann lieber ein wenig.

Und armer abgeschobener Sohn bleibt bis zum Ende der 4. auf der Sprachförderschule auf der er sehr glückich ist und von Kleinklassen profitiert. Auch wenn er eigentlich kein "Fall" mehr für die Förderschule ist.

Sorry das ich so einen Roman losgelassen habe, aber im Moment trifft mich das emotional ganz heftig. Und ich möchte eine Lanze brechen für Förderschulen.
Im übrigen hat LRS überhaupt ncihts mit dem IQ zu tun ;-)

LG Ute

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia