Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MM am 07.09.2012, 16:34 Uhr.

Timtom, was du beschreibst., klingt sympathisch... (länger)

... und ich kenne es auch so noch aus meiner eignen Kindheit und Jugend - also "Multikulti" im eigentlichen Sinne, was ich immer mochte - wie du schreibst, etwas von anderen Sprachen mitbekommen, vom Essen der "anderen", ihrer Kultur, Musik, sich austauschen, offen sein... Auch meine Studizeit war noch davon geprägt.

Aber mein Eindruck ist, diese Zeiten sind irgendwie leider vorbei :-(. Zumindest was z.B. die türkische Community in Deutschland betrifft - Stichworte Abkapselung, "Welt für sich", (Re-)Islamisierung (früher "relaxte" und tolerante Muslime werden aufgrund Agitation auf einnmal radikal usw.)...

Ich beobachte das mit Erschrecken (mittlerweile lebe ich auch schon eine längere Zeit nicht mehr in Dtl. bin aber regelmässig da und verfolge auch das Geschehen, soweit es geht)... Klar muss es nicht überall so sein, aber die Tendenz ist, denke ich, schon deutlich.

Und DANN funktioniert das "Multikulti" im eigentlichen, guten Sinne, das wir beide so sympatisch finden :-), eben nicht mehr1 Denn wie auch in Beziehungen - beide Seiten müssen wollen und eine gemeinsame Basis, gemeinsame Grundwerte haben bzw. finden.

Aber zurück zum Ausgangstext - wir wissen ja nicht, ob es bei der AP dieses Problem gibt (in sich abgeschlossene islamische Community ohne Interesse an Kontakt und Austausch mit den "anderen", den Deutschen bzw. Nichtmuslimen) oder ob die sog. "Asylanten" im Gegenteil Menschen sind, die sehr wohl Kontakt und Austausch wünschen, die Sprache lernen möchten usw. Dann müsste es wirklich nichts Beängstigendes an sich haben, dass die Kinder in der Klasse (noch) kein/kaum Deutsch können - denn das lernen sie schnell und man kann sich wirklich gegenseitig helfen und inspirieren... :-)

Aber dass man sich (auch) Sorgen macht bzw. mehr Informationen haben will, versteh ich schon.

Und ein bisschen Ausgewogenheit, auch was die "Sprach- und Kulturmischung" in der Klasse betrifft, finde ich schon nicht schlecht.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia