Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von tinai am 20.12.2007, 19:07 Uhr.

Sehe ich komplett anders!

Taschengeld ist dazu da, dass Kinder Erfahrungen mit Geld machen. Die negativen Erfahrunge möchten alle Eltern ihren Kindern ersparen, aber ganz ohne gehts nicht.

Entlarvend ist, dass Dein Sohn Dich anlügt, um "keinen Ärger zu bekommen". Das finde ich völlig normal und wenn er bei der Wahrheit immer Ärger bekommt, wird sich daran nichts ändern.

Wenn Du ihm vermittelst, dass er mit Geld nicht umgehen kann und sich betuppen lässt, dann gib ihm kein Taschengeld.

Taschengeld ist seins! das ist auch kein "Spargeld". Dann legst Du es besser für ihn auf ein Konto an, anstatt es ihm zu geben.

Auch mein Sohn hat sich am Anfang wahnsinnig gerne was im Kiosk in der Schule gekauft- finde ich auch nicht gut! Aber ich habe erst eingegriffen als er dort auf Pump einkaufte. Die Frauen hatten ihm gesagt, er darf das Geld morgen bringen und da war ich dann sauer - auf die Frauen, nicht auf ihn. Ich habe das ganz in Ruhe und sehr ausführlich mit ihm besprochen: a) Dass ich seinen Wunsch respektiere, sich dort etwas zu kaufen,
b) dass ich es aber sehr schade finde, wenn er die Pause mit Anstehen und warten vertrödelt, anstatt mit den anderen Fußball zu spielen (fand er dann irgendwie auch)
c), dass ich ihm in ein Portemonnaie in der Schultasche 1 Euro einlege, damit er sich was kaufen kann, wenn er mehr Hunger/Durst als Vesper hat oder es zu Hause vergisst, weil ich nicht finde, dass er sein Taschengeld für Essen ausgeben muss (Süßigkeiten ausgeschlossen).

Ich bin nicht der Meinung, dass Du da mit Deinen Maßstäben rangehen kannst. Du kannst ihm nicht Geld geben und ihm vorschreiben, was er damit macht. Das ist was anderes bei großen Beträgen, aber nicht bei den üblichen Taschengeldbeträgen. Wozu bekommt er es denn sonst, wenn nicht für seine Erfahrungen?

Und aus der Aussage Deines Sohnes (donnerwetter, am Ende war er doch ehrlich, aber Recht hat er behalten) würde ich den Schluss ziehen, dass er viel zu oft Ärger bekommt, weil er etwas tut, wie er es möchte, ohne jemandem zu schaden, aber weiß, dass Du damit gar nicht einverstanden bist.

Mein Sohn bekommt in der 2. Klasse von mir 1 Euro/Woche. Das Geld sammelt er meist, manchmal kauft er sich eine Kleinigkeit dafür. Aber meist kauft er sich irgendwann ein fürchterliches Comic (wenns wenigstens MickyMaus wäre). Ich finde das nicht gut und finde, er könnte damit besseres machen, aber es geht mich ncihts an. Und schlussendlich freue ich mich an seiner Freude.

Versuch das mal etwas distanzierter zu sehen und daran zu denken, dass er nicht Dein Geld ausgibt.

Gruß Tina

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia