Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von ansaluli am 12.02.2011, 11:29 Uhr.

Re: Reni stellt sich nicht bockig...

Hallo,

ich finde nicht, dass Reni sich bockig stellt.

In ihrem Ausgangsposting hat sie um Rat gefragt, was sie tun könne, weil die Lehrerin ihrer Ansicht nach ein zu schnelles Tempo vorlegt und scheinbar mehrere Kinder nicht mitkommen und die Grundlagen nicht verstanden haben. Und sie hat nicht behauptet, dass sie ihr Kind nicht unterstützen oder helfen will, wenn es irgendwo Probleme hat.

Ich sehe das absolut wie Reni: es ist in erster Instanz Aufgabe der Lehrerin, den Kindern die Grundlagen beizubringen und diese durch Wiederholungen zu festigen. Als Hausaufgabe oder in Form von Übungszetteln etc. kann der Stoff zu Hause geübt werden. Die Lehrerin muss sich versichern, ob die Kindern den Stoff verstanden haben oder nicht. Natürlich gibt es immer besssere und schwächere Kinder, aber es geht hier ja nicht darum, dass nur EIN Kind den Stoff nicht verstanden hat, sondern viele. Und da finde ich auch, dass es nicht Sinn und Zweck ist, dass die Eltern zu Hause den ganzen Stoff mit den Kindern durchpauken, weil die Lehrerin ein zu schnelles Tempo vorlegt.

Ich würde mit anderen Eltern sprechen und, wenn viele der Ansicht sind, dass die Kinder den Stoff nicht verstanden haben, die Elternvertreter bitten, ein Gespräch mit der Lehrerin zu führen. Man muss ihr ja nicht gleich vorwerfen, dass sie ihren Unterricht zu schnell gestaltet, aber man kann sie bitten, die Grundlagen noch mal zu festigen.

Mein Sohn ist in der 2. Klasse und ich habe bisher wenig mit ihm geübt und er ist mit Sicherheit nicht Klassenbester... Wenn er Fragen und Probleme hat, helfe ich natürlich und erkläre auch mal Dinge, die er nicht verstanden hat. Ebenso lerne ich mit ihm vor Arbeiten - aber ich sitze nicht tagtäglich neben ihm und muss ihm den Grundstoff erklären! Hausaufgaben sind eine Wiederholung dessen, was man in der Schule gelernt hat und die Kinder sollten in der Lage sein, diese Aufgaben selbständig zu bewältigen.

Gruß,

Anja

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia