Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von 3_wilde_Räuber am 15.10.2006, 21:40 Uhr.

NEIN! Meningokokken Impfstoff nur gegen Untergruppe C... m.T

Der Impfstoff wirkt nur gegen die Untergruppe C - vor allen anderen Meningitisauslösern (weitere Bakterien wie Untergruppe B oder ganz und gar andere Bakterien - C, W135, Y und A werden nur bei manchen Herstellern und nur teilweise geimpft - bzw. VIREN GAR NICHT) - vor all diesen anderen und HÄUFIGEREN Auslösern schützt die Impfung NICHT.
Die Erkrankungsrate in Deutschland liegt etwas über 600 Personen pro Jahr (andere Angaben lauten zwischen 700-800)

Die Impfung schützt somit NICHT zwangsläufig vor Meningitis - da sie nur einen unwahrscheinlichEREN Erreger (Untergruppe C) betrifft!!!

Ich habe mal zum rauskopieren etwas gesucht (bevor ich mir die Finger wundschreibe :)
Zitat Netdoktor:

"Es gibt verschiedene Unterarten der Meningokokken. In tropischen Gebieten tritt meistens die Bakterienunterart A auf, die Epidemien verursacht. In Europa werden die Krankheitsfälle eher durch die Untergruppen B (68 Prozent) und C (22 Prozent) verursacht. Sie führen nur zu einzelnen Erkrankungsfällen und nicht zu Epidemien. In unseren Breitengraden häuft sich die Zahl der Erkrankungen im Winter und im Frühjahr. In den letzten Jahren wurde ein Anstieg des Anteils der Serogruppe-C-Erkrankungen auf etwa 30 Prozent beobachtet. "

Heißt - in Europa ist der häufigste Auslöser der Meningokokkenerreger Untergruppe B (!!) NICHT C (gegen den geimpft wird)
70-75% Auslöser Untergruppe B
25-30% Untergruppe C oder ANDERE (!)

Dem gegenüber stellt man dann die Impfnebenwirkung der einzelnen Hersteller: und bekommt mitgeliefert:
Impfstoff: "Meningokokken-Impfstoff A+C Mérieux® ":
"Vereinzelt: neuralgische Komplikationen wie Parästhesien, Meningismus, Krämpfe, Sehverschlechterung."

... also die Möglichkeit auf eine unmittelbare Hirnerkrankung NACH/ im Zusammenhang der Impfung

Die meisten Impfstoffhersteller (Menjugate® , NeisVac-CTM,etc) führen U.A(!!!) Schreien, Unruhe, Krämpfe, Benommenheit, Krampfanfälle, Schlafstörungen etc als Nebenwirkungen auf - medizinisch betrachtet wahrscheinliche Anzeichen einer sehr negativen Wirkung auf das Gehirn des Patienten bzw. Schädigung. :(


Generell wird die Impfung als sehr schlecht verträglich eingestuft und hat ein hohes Maß an Nebenwirkungen

Und obendrein eine SEHR KURZE WIRKDAUER/ Schutzdauer gegen Erreger Meningokokken Untergruppe C.


usw. und so fort...

Viele Grüße!
Svenja

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia