Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Pandabärin am 08.11.2006, 21:03 Uhr.

mobbing gegen "unterschicht"? ( sehr sehr lang)

hallo, ich bin eine eigentlich stille mitleserin, aber nun hab ich mich registriert, weil mir etwas unter den nägeln brennt, wie man so sagt.

kurz möchte ich mich vorstellen: ich bin anfang 30, allein erziehene mutter eines jungen, von dessen vater ich mich letztes jahr endlich wegen gewalt und alkoholismus getrennt habe. während der beziehung habe ich nicht gearbeitet, da er trotz seiner suchtkrankheit selbständig und alleinernährer war. er hat es geschafft, es so zu drehen, dass er mir keinen unterhalt zahlen kann (das würd hier jetzt den rahmen sprengen), so dass ich hartz IV bekomme.

aufgrund seiner aggression, habe ich damals meinen sohn genommen und bin ins frauenhaus geflüchtet, und von da weiter, weit weg von ihm. durch den umzug mitten im jahr, bekam mein sohn hier im örtlichen kindergarten keinen platz und wir hatten es sehr schwer, überhaupt kontakt zu knüpfen. das beschränkt sich eigentlich auf eine endfünzigerin am ende der strasse, um ehrlich zu sein.

dieses jahr nach den großen ferien wurde mein sohn nun eingeschult. bereits am einschulungstag wurde über uns getuschelt, weil wir die einzigen waren, die ohne viel familie da waren (meine eltern sind bereits verstorben). zwar fand mein sohn anschluss an die klasse, aber es kamen natürlich fragen wie: wo ist dein papa? mein sohn hat es leidergottes mitbekommen, dass sein vater mich mehrmals schlug, und hat auch die ehrliche antwort gegeben, dass wir deswegen weggelaufen sind. natürlich haben die kinder das weitergetragen.

eine lehrerin (nicht die klassenlehrerin) sprach mich drauf an und ich sagte ihr, dass es die wahrheit sei, und dass es wohl nichts bringen würde, meinen sohn anzulügen, wenn er es ja mitbekommen hatte, und mich mit gips etc. sah. es war ein sehr nettes gespräch eigentlich.

am ersten elternabend waren tatsächlich alle elternpaare anwesend. die klassenlehrerin fragte kurz, ob wir uns alle kennen würde, und die einzige, und alle ausser mir kannten sich. es wurde nur kurz erwähnt, wie man hiess, und zu welchem kind man gehörte. mehr nicht. es stellte sich heraus, ich bin tatsächlich die einzige allein erziehende. natürlich wurde wieder getuschelt, und natürlich rückten alle ihren stuhl weg von mir. es sollte dann ein elternsprecher gewählt werden, und weil sich keiner meldete, schlug die lehrerin vor, das einfach per münzwurf zu machen, und so wurde ich es. ich nahm an, ein wenig in der hoffnung, wir würden so etwas besser integriert werden.

kurz darauf wurde auf offener strasse laut angesprochen, wo ich denn gewesen sei, ich war nicht am elternsprecherversammlungsabend anwesend gewesen. ich hatte nicht mal gewusst, dass einer stattfand. meine vertretung (ebenfalls per münzwurf gewählt) war da. die hatte eine einladung bekommen. nunja, fehler passieren.

als es dann um die organisation von freiwilligen brötchenschmierer ging, bekam ich von der klassenlehrerin eine falsche uhrzeit, und so war ich natürlich viel zu spät da. dann hiess es kurzfristig, alle klassen haben einen stammtisch, nur wir nicht. warum nicht? weil ich ja nicht am versammlungstag da war, wusste ich es nicht. das protokoll habe ich bis heute nicht, obwohl ich mehrmals drum bat.

als nächstes hiess es, es soll am 11.11. ein martinslaufen stattfinden. und vorher soll gebastelt werden. den tag (09.11.) erfuhr ich, dass es vormittags sein soll auch, aber keine uhrzeit. das stünde noch nicht fest. mittlerweile hatte ich mich mit meiner stellvertreterin getroffen, um das mit dem stammtisch zu organisieren. eine freundin von ihr, dessen kind auch in die erste klasse geht, war ebenfalls dabei. es kam eine flsche wein auf den tisch, ich wurde seltsam angesehen, als ich ablehnte. die beiden haben getrunken, mich erst versucht auszuhorchen, haben dann kataloge gewälzt und ich sass dabei dumm rum. letztendlich wurde dann ein datum (heute)festgelegt und dass es in der kneipe im versammlungszahl stattfinden solle. (in der schule gibt es für sowas auch einen raum). ich habe die einladungen fertig gemacht, mit der bitte um rückmeldung wer kommt, damit wir reservieren können. es hat sich niemand angemeldet. auf meine anrufe hin, hiess es bei allen, das können wir noch nicht sagen. ich ging also davon aus, dass der stammtisch nicht stattfindet.
gestern rief dann die klassenlehrerin an, und hinterliess auf band eine nachricht (ich hatte einen termin bei der arge), das basteln sei verschoben. ich habe den ganzen nachmittag und abend versucht sie anzurufen, auf wann denn. aber ich hab sie nicht ans telefon bekommen. dann war ich heut morgen in der schule, die lehrerin sei mittwochs nie da. aber man würd ihr einen zettel ins fach legen. (da fragte ich mich, warum die sekretärin das nicht wusste, wann das ist) ebenfalls gestern hatte mich dann meine vertretung angerufen, sie hätte festgestellt, ich hätte in der kneipe ja nicht reserviert (sie hatte mir also nachtelefoniert). ich sagte, dass es wohl für 3 leute nicht wirklich sinn machen würde, da könnt man sich auch privat treffen. wieso 3?, es hätten sich 14 angemeldet. bei ihr. da wusste ich aber nichts von. und ob ich denn die klassenlehrerin eingeladen hätte. nein, denn es ist doch ein elternstammtisch, da hatte ich nicht erwartet, dass die dabei sein soll. jedenfalls sagte sie dann: na was soll man von einer wie dir auch erwarten und legte auf.
dann holte ich heute meinen sohn aus der schule, und er erzählte mir, dass er sein schwert mit in die schule nehmen soll, weil der junge aus seiner klasse, der den martin spielt, keines hat. mein sohn spielt in der aufführung nicht mal mit. dieses schwert hat mein vater noch selbst gemacht, ehe er starb, geschnitzt, lakiert und mit steinen verziert, und daher möchte ich es eigentlich nicht so gern. als ich den brief las, wo dann HEUTE auch mitgeteilt wurde, wie das samstag abgehen soll, habe ich eh beschlossen, dass wir da nicht hingehen werden. zum einen ist samstag wohl keine schulpflicht, zum anderen find ich es ziemlich spät, um 18 uhr mit der predigt zu beginnen und dann um 19 uhr loszulaufen, gegen 20 uhr wären wir an der kirche zurück. dazu muss ich sagen, dass wir eine dreiviertelstunde fussmarsch haben zur kirche, und das selbe halt auch zurück. mitnehmen konnte und wollte uns leider niemand.

als vorhin nun die elternsprecherin der zweiten klasse mich anrief und fragte, warum wir eltern aus der ersten nicht da gewesen seien zum basteln heut vormittag, fiel ich aus allen wolken. als ich also in der schule fragte, wann das sei, saßen die anderen mütter im bastelraum und machten die laternen fertig. also sagte ich der „kollegin“ dass ich von dem termin nicht gewusst habe und sie lachte mich aus. ich hab dann mal höflich gefragt, wo sie eigentlich die telefonnummer her habe, da wir nicht in der auskunft sind. es gab eine liste, wo alle elternsprecher mit adresse und telefonnummer drauf stehen. die hab ich zum einen nicht bekommen, zum anderen wäre das für mich schon ein grund gewesen, da nicht mitzumachen, denn mein fn sollte nie in die öffentlichkeit. auf der telefonliste der klasse stehen wir mit der prepaid handynummer (auf anraten meines anwaltes und des weissen ringes). kaum hatten wir aufgelegt, rief meine vertretung mich an und machte mich „zur sau“, ich würde infos zurückhalten, denn ich hätte nie was laternebasteln gesagt (hab ich aber an dem abend wo wir uns bei ihr getroffen hatte, wo ihre freundin dabei war) und auch das adventsbasteln hätte ich verschwiegen. hab ich nicht mal gewusst, dass am letzten novembermittwoch adventsbasteln ist. was ich denn noch alles verschwiegen hätte. und es gab wohl auch einen termin letzte woche, wo ich nicht da war, wo es um die weihnachtsfeier ging. da hätte sie mich auch vertreten müssen. aber man wisse ja, das arbeitslose wichtigere dinge zu tun haben, als sich um das kindswohl zu kümmern.

darauf hin hab ich beschlossen, heute nicht zum stammtisch zu gehen. sehe ich das nun so falsch, wenn ich das gefühl habe, gemobbt zu werden? oder bin ich nur total paranoid?

tut mir leid, dass mein erstes posting so lang geworden ist. aber es brach einfach alles raus...

lg
Nancy

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia