Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Franz Josef Neffe am 06.02.2010, 21:18 Uhr.

Re: Mir reichts! - Das kann ich gut nachvollziehen.

Hausaufgabenzeit sollte u.a. in der Schulordnung des Landes geregelt sein. In der Grundschule heißt das 1 Stunde am Tag, 1 Klasse natürlich weniger.
Was mich hier erstaunt, ist dass Ihr offensichtlich das verkehrte Problem löst. Es geht doch gar nicht um Eure Kinder, die LEHRERIN hat PROBLEME MIT SICH SELBST und zwar ganz massive. Sie ist nicht mal in der Lage, darüber zu sprechen sondern muss diese Probleme in die Kinder PROJIZIEREN, um dann dort etwas zu bestrafen, was sie an sich nicht aushält.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer wollte ich immer glauben, dass die Kollegen es sehen, wenn eine Kollegin in Not ist. Das sollten doch alle Pädagogikprofis sein, ausgebildet dafür, anderen Menschen zu helfen. Leider ist es nicht so. Sie sind nur ausgebildet, den Lehrplan zu vollstrecken - drum lerne ich sie beschreibend Unterrichtsvollzugsbeamte - und wissen nicht, was sie tun können, sollen, dürfen, wollen, mögen, wenn auch nur jemand weint.
Es ist eine Schande.
Nicht dass eine Lehrerin sich soweit in ihren Verdrängungsmechanismen verirren muss, dass sie nur noch über Problememachen ihre eigene Hilflosigkeit offenbaren kann, ist der Skandal, sondern dass die ganze Schule zuschaut. Und das kommt nicht einmal vor und nur an einer Schule sondern an so gut wie allen und täglich.
Natürlich gibt es auch andere Lehrer und andere Schulen, das sollte uns motivieren, uns zu artikulieren, dass wir eine andere Schule wollen. Eine wirkliche Schule, keine Lehrplanvollstreckungsanstalt, in der Pädagogikkonzepte an Kinder abgewickelt werden, denen sich Kinder und Eltern zu unterwerfen und zu fügen haben.
Dass die Atmosphäre anders wird, könnt IHR anfangen, ANDERS ZU DENKEN und infolgedessen anders AUSZUSTRAHLEN. Mit der Ausstrahlung dringt der mensch nämlich sehr, sehr viel tiefer als mit allen Worten und sonstigen Bemühungen. Als Orientierung hier der Ich-kann-Schule-Satz 2008: "Wenn ich mit deinen Kräften / Talenten BESSER umgehe als du, mögen sie mich und folgen mir lieber als dir." Wenn Du es untersuchst, wirst du erkennen, a) dass die Frau selbst schon schlecht mit ihren Kräften umgeht, und dafür bekommen die Kräfte von allen Seiten nochmals Prügel - keiner behandelt sie BESSER. Wie sollten sie da dazu kommen, für jemand etwas GUT zu machen??? Wenn Ihr das verstanden habt und seht, wie die Talente der Frau am Verhungern sind, dann schickt ihnen doch im Geiste das, was sie satt macht und aufrichtet und stärkt und sich durchsetzen hilft! Es ist EUER Vorteil und die Talente werden Euch immer dankbar dafür sein. Ihr müsst doch nicht genauso dumm mit ihren kräften umgehen wie sie.
Und Ihr braucht mit ihrem beschränkten bewussten Verstand nicht zu streiten; der hat eh kaum Einfluss. Die Lebensfunktionen werden nicht von ihm gesteuert sondern vom UNBEWUSSTEN, in dem die Talente liegen: die Seelen- und Geisteskräfte. Die brauchen keine Worte, die verstehen DENKEN auch. Ihr könnt - das weiß ich aus Erfahrung - sehr schnell für eine Wende sorgen, wenn Ihr für eine andere Schwingung, eine ander Atmosphäre sorgt. Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia