Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Astrid am 19.01.2012, 14:55 Uhr.

Re: Klavierunterricht finde ich in diesem Fall Quatsch...

Hallo,

Musikpädagogen betonen immer, dass man eine spontane Sympathie eines Kindes für bestimmtes Instrument aufgreifen soll. Deshalb bieten ja viele Musikschulen Kinderkonzerte an (damit kleine Zuhörer schonmal gucken können, was sie anspricht) sowie auch Schnupperkurse, in denen man verschiedene Instrumente ausprobieren kann. Oft ist so eine Affinität die Grundlage für eine langjährige Liebe. Ich fände es vollkommen unsinnig, einem Kind, das Geige spielen möchte, das Klavierspiel aufzudrängen, obwohl es daran null Interesse hat und diese Instrumente ja auch überhaupt nicht miteinander verwandt sind. Das ist so ähnlich, als wenn man jemandem sagen würde: Mach' doch erst einmal das Kapitänspatent und fahre zur See, bevor Du Führerschein machst - ein Schiff ist langsamer, das kannst Du sicher besser!

Was spricht denn dagegen, Deiner Tochter einfach Geigenunterricht zu ermöglichen? Sehr viele private Musikschulen und auch freiberufl. Lehrer bieten eine Probezeit sowie recht kurze Kündigungsfristen an. Eine Geige kann man leihen (z. B. bei der Musikschule, aber auch in vielen Musikalienhandlungen). Als meine Tochter kürzlich zusätzlich zum Klavier noch Klarinette lernen wollte, haben wir ein Instrument bei einem Klarinettenbauer gemietet. Eine teure eigene Klarinette bekommt sie erst, wenn klar ist, sie bleibt dauerhaft dabei.

Ich finde es nicht richtig, schon im Vorfeld zu sagen, dass Eure Tochter die Geige nicht wird erlernen können, weil sie die Töne nicht trifft oder nicht fleißig genug ist. Es geht beim Lernen eines Instruments ja nicht nur um Leistung, ums absolute Gehör, um die Geburt einer Solo-Karriere. Es geht um die Freude am Selbst-Musizieren (statt des passiven Hörens von Popmusik), am Experimentieren, am sich hinein Hören, um Kinderkunst. Ich finde, man kann solche wunderbaren Dinge als Erwachsener auch kaputt-rationalisieren mit seinen 100 Bedenken und seinem: das ist sowieso nichts für Dich! Kinder sind immer für Überraschungen gut, wir sollten nicht glauben, immer schon im Voraus altklug zu wissen, was unser Kind wird lernen können und was nicht.

LG

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia