Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Tinai am 27.11.2008, 16:49 Uhr.

Re: Klassenwechsel!

Hallo Tanya,

ich sehe das schon anders als die meisten anderen. Weil ich auch nicht herausgelesen habe, dass Du die Ursache ausschließlich bei den anderen suchst.

Ich finde Strafmaßnahmen meist ungerecht und diese hier ist es ganz gewiss. zum Klassenwechsel habe ich ja oben schon geschrieben "Für und wider".

Zum Konkreten Ausschluss: An Deiner Stelle würde ich meinen Sohn loben und ihm sagen, weißt Du was, dann machen wir was ganz tolles zusammen. Und zwar nur er und Du!

Ich habe weiter oben schon was zu Strafarbeiten geschrieben und ich hatte deswegen auch ein sehr langes Gespräch mit der Lehrerin. über Sinn und Unsinn und ich stehe auf dem STandpunkt, dass man
a) Kinder immer aufs Neue eine Chance geben muss - und Erstklässlern am meisten.
b) Strafmaßnahmen, wenn denn unbeidngt gewünscht, so wenig wie möglich eingesetzt werden sollte und vor allen Dingen maßvoll (bei unseren Kindern war wegen kleiner Vergehen bereits der Besuch beim Rektor angedroht, da fragt man sich, was die machen wollen, wenn die Kinder mal richtig Mist bauen).
c) Es bei einem "Vergehen" wohl immer auch mal einen "Schnitt" geben muss, aber dass man doch bitte nicht das Kind auf dieses Vergehen reduziert. Wenn wie oben beschrieben ein Kind im Unterricht vor Langeweile anfängt zu singen, dann bringt es vermutlich mehr Erfolg, die Langeweile zu beseitigen als Strafarbeiten aufzugeben (die die guten Schüler ohnehin mit links machen und die rasend schnell ihre Wirkung verfehlen).

Eine Erklärung darüber, dass es eine Geringschätzung der Leistung des Lehrers und der Mitschüler ist, wenn man anhaltend den Unterricht stört oder auch nur sich selbst ablenkt, war deutlich wirksamer als die Strafarbeiten. Mein Sohn hat sofort verstanden, dass er - hält er ein Referat - auch gekränkt wäre, wenn seine Mitschüler laut wären oder die Lehrerin derweil ein Buch liest. Das heißt zwar nicht, dass das dann immer mit dem "Wohlverhalten" klappt, aber nur eine Erinnerung daran, wirkt doch wieder.

Gruß Tina

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia