Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von +emfut+ am 14.12.2007, 8:47 Uhr.

Ich verstehe die Aufregung da immer nicht

In der ersten Klasse, bis es Noten gibt, "bewertet" die Lehrerin doch gar nix, zumindest nicht auf dem Papier. Sie streicht Fehler an.

Die BeWERTung für das Kind - Betonung auf WERT - mache ich zu Hause. Wenn ich sage: "Oh, drei Fehler ist aber schlimm, das ist viel zu viel!", dann ist MEINE Bewertung sehr streng. Wenn ich aber sage: "Uups, da hast Du in der Aufregung die Zahlen ja falschrum geschrieben. Kannst Du Dir das jetzt besser merken oder sollen wir das lieber noch mal üben?", dann ist meine Bewertung der "Tat" angemessen.

Proben, Klassenarbeiten, Lernzielkontrollen, Tests, Prüfungen - das ist doch nicht der Sinn und Zweck der Schule. Der Sinn und Zweck der Schule ist es, was zu lernen. Damit man hin und wieder - auch selber - einen Eindruck davon gewinnen kann, wieviel man schon gelernt hat und wo noch Lücken sind, gibt es diese Lernzielkontrollen. Nicht die Bewertung ist wichtig, sondern, daß man was draus lernt, daß man das Ergebnis benutzt, seine Defizite zu erkennen und zu korrigieren.

Daß die Bewertung an bestimmten Stellen in den Vordergrund tritt (zum Beispiel zum Übertritt oder zum Abschluß) ist schade, aber leider wohl nicht wirklich zu vermeiden.

Aber warum ist die BeWERTung in der ersten Klasse so ein Drama. Die Lehrerin hat die Fehler angestrichen. Offensichtlich erwartet sie, daß das richtige Schreiben von Zahlen inzwischen funktioniert. Ob das jetzt ein halber Fehler ist, oder ein ganzer, ist doch Pipifax. Es ist objektiv falsch. Mein Job als Mutter ist es an der Stelle, herauszufinden, ob es Flüchtigkeitsfehler waren, ob das Kind nervös war, oder ob es das mit den Zahlen noch gar nicht richtig verstanden hat. Je nachdem, was die Ursache für die Fehler war, arbeite ich mit dem Kind oder bitte die Lehrerin, das Thema noch mal aufzugreifen (was sie eigentlich von sich aus in den nächsten Tagen tun sollte, wenn mein Kind nicht das einzige ist mit diesen konkreten Fehlern).

Mehr ist das nicht. Auf keinen Fall ist es Grund für so einen Aufriß.

Gruß,
Elisabeth.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia