Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Hexhex am 25.11.2009, 14:28 Uhr.

Re: Hilfe - ich mache mir zu viele Sorgen

Hallo,

ich glaube, alle Eltern sorgen sich reichlich um ihre Kinder, das geht mir auch so. Man darf sich manchmal gar nicht genau ausmalen, was alles passieren könnte. Bei der von Dir geschilderten Situation hätte ich auch Angst gehabt, wo die Kleine denn abgeblieben ist.

ABER: Wichtig ist, dass diese Angst nicht überhand nimmt, den Alltag also nicht zu sehr einschränkt. Wenn dies der Fall ist, könnte eine Angststörung vorliegen. Das ist etwas sehr Häufiges, ein hoher Prozentsatz aller Menschen wird davon geplagt. Dass Du manchmal befürchtest, "verrückt" zu werden und dass Du von "panischer Angst" sprichst, ist ein Hinweis auf eine Angststörung. Denn speziell diese Aussagen sind charakteristisch dafür.

Ich hatte so eine Angststörung vor vielen Jahren auch mal. Ich habe dann eine recht kurze Gesprächstherapie gemacht, und bin das Problem ganz losgeworden. Man sollte sich wirklich aufraffen und überwinden. Leider tendieren Angst- und Panikstörungen unbehandelt nämlich dazu, chronisch zu werden. Und das ist total schade, weil es das Leben doch sehr trübt und einem die Freude vergällt. Dabei lassen sich Angststörungen so gut behandeln. Lass Dir doch mal von Deinem Hausarzt eine guten Therapeuten empfehlen und mach' einfach mal einen Termin aus!

Ich wollte noch etwas zur Beruhigung sagen: Es ist lustigerweise so, dass Menschen mit einer Panikstörung geradezu dagegen gefeit sind, wirklich "verrückt" (also psychotisch) zu werden! Gerade denjenigen also, die insgeheim befürchten, den Verstand zu verlieren oder in manchen Augenblicken das komische Gefühl haben, sie seien kurz davor - genau denen passiert das nicht, sagte mein Therapeut.

Trotzdem: Vielleicht lässt Du Dir ja doch mal helfen? Wenn Du Dich dazu nicht durchringen kannst, mach' doch wenigstens mal einen Kurs in Meditation. Täglich 20 Minuten meditieren senkt nach Studien das Angstniveau um ein Mehrfaches (ich mach' das auch!).

Grüßle,

M.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia