Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von susip1 am 16.02.2014, 15:30 Uhr.

Hier in Ö

gibt es eigentlich nur in Wien u. Graz Sprachförderschulen, in Vorarlberg gibt es Sprachförderklassen vereinzelt, in Tirol, wo wir wohnen gar nichts!!

Es gibt nur die normale allgemeine Sonderschule, wo dann in einer Klasse bunt gemischt die Kinder sitzen - angefangen von Kindern, die gar nichts können, nicht mal sprechen oder gehen, autistische Kinder bis eben Kinder mit Lernschwäche.

Dann gibt es noch die Möglichkeit, dass ein Kind integriert in die Schule geht und in den Hauptfächern in die Sonderschule 'runter geht' und dort die Stunden macht - in zusammengefaßten Gruppen irgendwie. Da es ja täglich 2-3 Stunden D und M zusammen gibt, wäre das täglich 3/4 der Stunden!!!

Und dann könnte man noch Integration beantragen, dass das Kind IN der Klasse bleiben kann - in dem Falle von Lernschwäche oder leichter verzögerter Entwicklung heißt das, dass GAR KEIN Stützlehrer kommt, weil das zu wenig ist. Das Kind sitzt dann halt im Klassenverband mit dem Sonderschullehrplan!

Alle 3 Varianten sind für ein Kind, welches das Potential eigentlich hätte, aber aus versch. Gründen momentan nicht ausschöpfen kann, NICHT ideal.

Wir wären froh gewesen, wenn es eine Sprachförderklasse/-schule in der Art wie in D (Regellehrplan/Rückschulung usw.) hier gegeben hätte für unser Kind. Es wäre uns sehr geholfen gewesen und er hätte auf jeden Fall sehr sehr profitiert und mit Sicherheit jetzt schon alles aufgeholt.


So haben wir ihn in eine private Montessorischule umgemeldet, wo jetzt viel Elterninitiative gefragt ist, er dort Zeit bekommt und eben andere Unterrichtsmethode - TROTZDEM aber keine zielgenaue Förderung für sein Sprachentwicklungsproblem, wenigstens aber den regulären Lehrplan. Es kostet viel Mühe und Geduld und Nerven und eben Initiative, auch daheim oder außerschulisch zu fördern.

Lg

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia