Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Sylvia1 am 30.06.2005, 13:14 Uhr.

Re: Hausaufgaben betreuen, dabei helfen?

Hallo Renate,

meine Tochter (7 Jahre, Ende 1. Schuljahr) macht ihre Hausaufgaben ja auch in der Schule (sie haben jeden Tag eine extra Hausaufgabenstunde) oder nachmittags in der Schulbetreuung. Bis auf ein einizges Mal - da wollte sie gerne freiwillig zuhause noch mehr machen - hat sie ihre Hausaufgaben noch nie zuhause gemacht. Ich kontrolliere die Hausaufgaben im Normalfall nicht (das fehlt mir auch noch ;-)).

Es sei denn, meine Tochter möchte mir gerne etwas zeigen oder sie bittet mich darum, es nachzugucken oder sie fragt mich etwas Konkretes. Dann gucke ich natürlich schon und verbessere sie auch (gerade auch, was die Rechtschreibung angeht).

Ich kann mich auch erinnern, dass bei uns auf dem ersten Elternabend auch gesagt wurde, dass die Hausaufgaben von den Kindern grundsätzlich OHNE Beteiligung der Eltern gemacht werden sollen (und im 1. Schuljahr nicht länger als 30 Minuten dauern sollten).

Über ihren Leistungsstand werde ich ja durch regelmäßige Gespräche mit dem Klassenlehrer (z. B. an Elternsprechtagen, aber auch mal nur so zwischen Tür und Angel) informiert. Es besteht kein Anlaß zur Sorge, im Gegenteil. Daher habe ich mich bis jetzt auch nicht dazu berufen gefühlt, in meiner Freizeit als Hausaufgaben-Kontrolleurin oder gar als Nachhilfelehrerin tätig zu werden.

Mit Grausen erinnere ich mich allerdings daran, dass meine Mutter manchmal (allerdings erst in höheren Schuljahren) bei meinen Hausaufgaben "mitgemischt" oder kontrolliert hat. Das endete aber immer im Riesenkrach zwischen uns und hat letzten Endes überhaupt nichts gebracht. Ich möchte derartige Auswüchse, so weit möglich, bei meiner Tochter vermeiden.

Wichtig ist, dass die Kinder von sich aus motiviert sind, eine Sache zu lernen und Interesse daran haben (bzw. vermittelt bekommen). Bei uns an der Schule funktioniert das, z. B. durch intensive Leseförderung von Anfang an, sehr gut.

Viele Grüße
Sylvia

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia