Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von chrispi am 14.10.2006, 10:32 Uhr.

Re: Hallo chrispi/Augendominanz

Hi,

na das ist ja ein Zufall, denn eine sog, "gekreuzte Lateralität" bei Kindern ist eher die Ausnahme...ist aber nix Sclimmes.

Hier noch mal die Seite, die das genauer erklärt:
http://www.ergonetz.de/lateralitaet/uebersicht.html

Ich weiß allerdings nicht, ob dir dein Arzt weiterhelfen kann. Bei uns hat das eine Kinesiologin herausgefunden, die eine Kooperation mit unserer Schule hat und sog. "Brain-Gym" (Google) anbietet.

Es ist so, dass "normaler Weise" Rechtshänder auch rechtsfüßig und rechtsäugig sind und die linke Gehirnhälfte ist dominant. Ist das nicht so, helfen Übungen, die die Verschaltung der beiden Gehirnhälften fördern, z.B. "Überkreuzübungen".
Linksäugige Kinder lesen natürlicher Weise von rechts nach links statt umgekehrt (wie z.B. im Hebräischen) und müssen Einiges an Mehraufwand aufbringen, um so zu lesen, wie es bei uns üblich ist, von links nach rechts.
Deswegen die Verdreher.

Das gibt sich im Laufe der Zeit, weil auch diese Kinder das Schreiben und Lesen automatisieren, aber man kann es eben unterstützen. Verändern kann man die Augendominanz nicht.

Nun, ich habe natürlich jetzt den Vorteil, dass das an der Schule meines Sohnes angeboten wird (wäre sonst NIE auf die Idee gekommen).
An deiner Stelle würde ich den Arzt fragen, unter Linksdominanz/Sehen/Auge o.ä. googlen (vielleicht gibt es da Adressen, an die man sich wenden kann?) und vielleicht auch nochmal unter Brain-Gym. Vielleicht gibt es auch Bücher dazu mit Übungen (wir haben von der Brain-Gym-Lehrerin einen Zettel mit Übungen).

Wie gesagt, ändern kann man das nicht, nur unterstützen und lesen und schreiben ohne Verdreher wird deine Tochter auch so lernen - nur erst einmal etwas langsamer. Ich fand es schon hilfreich, eine Erlärung für diese Verdreher zu haben (und die Lehrerin deiner Tochter wird das vielleicht auch interessant finden?!).

Wenn du noch Fragen hats, schreib ruhig noch mal.

Lg
Chrispi

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia