Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Sylvia1 am 22.07.2005, 14:16 Uhr.

Re: Gottesdienst zur Einschulung? Kenne ich nicht anders!

Hallo,

meine Tochter ist letztes Jahr in die Schule gekommen. Wir wohnen in NRW (Ruhrgebiet) und es ist eine städtische Schule, sogar mit recht hohem Anteil moslemischer Kinder.

Es ist bei uns in der Gegend absolut üblich, dass ALLE Grundschulen, also auch die städtischen, einen ökumenischen Gottesdienst zur Einschulung im Rahmen der Einschulungsfeier als erstes gemeinschaftliches Erlebnis der Schulanfänger machen. Das ist dann auch eine schulische Veranstaltung, also im Prinzip Pflichtprogramm. Obwohl sicher niemand bestraft wird, der zur Einschulungsfeier nicht hingeht.

Bei unserer Schule sind generell nicht nur die nächstgelegenen evang. und kath. Kirchen daran mit beteiligt, sondern auch die nahegelegene moslemische Gemeinde ist bei solchen Veranstaltungen immer mit eingebunden.

Die Einschulungsfeier meiner Tochter war auch wirklich sehr schön und weltoffen gemacht, und es waren alle Kinder (+ Eltern + Familien) da, egal welcher Religion oder welcher Konfession (oder andere oder auch gar keiner Konfession mehr zugehörig). Im Vordergrund stand bei der Feier in der Kirche die Einschulung der Kinder, der besondere Tag für alle Schulanfänger, und überhaupt nicht Dinge wie die Religion, Glaube o. ä.

Als Erinnerung an diesen ganz besonderen Tag bekamen alle Schulanfänger noch ein kleines (mehr symbolisches) Geschenk überreicht.

In ähnlicher Weise werden bei unserer Schule übrigens die Feiern oder ökumenischen Gottesdienste zu sämtlichen Festen religiösen Ursprungs gestaltet (also nicht nur die christlichen, auch die moslemischen Feste werden an unserer Schule gefeiert, hier waren wir auch schon z. B. zum Opferfest in die nahegelegene Moschee eingeladen, bin damals aus Neugier mitgegangen und fand es sehr interssant).
Das Ganze wird von allen Kindern und Eltern unserer Schule jedenfalls sehr gut akzeptiert. Ganz nebenbei funktioniert bei uns auch die Integration und das gegenseitige Verstehen "der Anderen" sehr gut. Aber jetzt schweife ich wirklich ab ... ;-)

Religion hat nämlich immer auch sehr viel mit der jeweiligen Kultur der Menschen zu tun. Und auch diejenigen Menschen, die nicht gläubig sind, sind trotzdem von der jeweiligen Kultur stark geprägt. Auch wenn manche (erwachsene) Menschen das nicht wahrhaben wollen. Und die meisten Kinder interessieren sich aus kindlicher Neugierde schon für religiöse und kulturelle Dinge.

Auch wenn dir also selber die Religion nicht so nahesteht, so kann ich dir nur empfehlen, am Einschulungsgottesdienst teilzunehmen (sollte das bei euch freiwillig, nicht sowieso eine schulische Veranstaltung sein). Ganz einfach, um dein Kind nicht um das gemeinsame gesellschaftliche Erlebnis in seinem neuen Klassenverband und zur Würdigung seines neuen Lebensabschnittes zu bringen.

Viele Grüße und viel Spaß
Sylvia

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia