Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von abb am 18.11.2006, 16:23 Uhr.

Ganztagsbetreuung wirklich die Lösung?

Hallo liebe Mitleser und -schreiber! Nachdem ja die Wogen hochschlugen nach der Äußerung von Kerstin (wobei ich finde, dass sie sich höchstens ein bisschen unglücklich ausgedrückt hat...), möchte ich gern mal zu folgendem Eure Meinung wissen. Mir stößt der Satz "Manche Kinder sind in der Betreuung besser aufgehoben als zu Hause." sehr bitter auf. Ich denke, dass momentan die Richtung, in die wir gehen, nicht so ganz die Richtige ist. Zuerst: Versteht mich bitte nicht falsch, keiner will Frauen an den Herd und in die Kittelschürze stecken. Aber: Ist es wirklich die Lösung, die Eltern im Prinzip alleine zu lassen, indem man jedes Kind, am besten schon unter 3 Jahren in die Ganztagsbetreuung steckt und denkt, das wäre die Lösung der innerfamiliären Probleme? Ich weiß, dass nicht viele Frauen die Wahl haben. Sie müssen arbeiten um Geld zu verdienen, sie müssen daher eine Betreuung für die Kinder haben. Das möchte ich in keiner Weise angreifen. Aber was ist mit den Kindern, die ein problematisches Umfeld haben? Die Eltern arbeitslos, möglicherweise desinteressiert am Kind oder beide arbeiten und haben kaum Zeit fürs Kind usw. Ich habe drüber nachgedacht, ob es nicht sinnvoller wäre, die Familienförderung nicht ausschließlich auf die Betreuung außer Haus zu konzentrieren, sondern IN die Familien zu gehen. Die Familie wichtiger machen statt wegorganisieren. Sich Hilfe zu holen z.B. beim Jugendamt sollte normal sein. Elternkurse, schon in der Schwangerschaft und verpflichtend auch später (meinetwegen auch gekoppelt ans Kindergeld - wer nicht teilnimmt, bekommt das Geld gekürzt), Krisennetzwerke, vielleicht Patenfamilien, die schon erfahren sind im Umgang mit Kindern usw. Sicher ist das teuer. Sicher ist das unbequem. Aber ich finde, die beste Ganztagsbetreuung kann ein halbwegs intaktes Zuhause nicht ersetzen oder auch nur auffangen. Vielleicht ist das utopisch aber ich denke, man kann nicht nur die Betreuung in den Mittelpunkt stellen, das ist höchstens elternfreundlich, aber was wollen die Kinder? Wie seht Ihr das? Denke ich falsch? Oder seht Ihr das ähnlich? Welche Vorschläge neben der Betreuung von 6 - 18 Uhr in Kita oder Hort hättet Ihr?

Viele Grüße
Susi

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia