Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von KerstinM. am 16.11.2006, 22:50 Uhr.

Ganztagsbetreuung für alle

Hallo!

Ich möchte hier mal eine kleine Diskussion anregen begzüglich der Ganztagsbetreuung. Also wir wohnen in einem Dorf. Ich arbeite und muß meine Tochter (eingeschult im August d.J.)in die Ganztagsbetreuung geben. Die Betreuung gibt sich sehr viel Mühe, ist echt nett, das Essen ist ok usw. Meine Tochter ist das vom Kiga her schon gewohnt, dort ging der Tag sogar zweimal die Woche bis fünf, jetzt täglich bis maximal vier Uhr. Sie beschwert sich nicht, ist aber zunehmend unzufriedener. Und das liegt daran:
In dieser Betreuung gibt es von den 14 Kindern die regelmäßig dort sind ca. 8 echt schwere Fälle. Die Eltern sind scheinbar sozial schwach oder aber mit ihren Kindern total überfordert. Ich hoffe, ihr wisst was ich meine, ich will hier auch nichts verallgemeinern, aber man sieht ihnen von weitem an, daß da nicht viel Geist hinter steht. Sie schreien ihre Kinder auch gerne mal vor anderen an und sowas...
Jedenfalls sind diese Kinder in der Betreuung nicht so einfach, die Erzieherinnen müssen sich eigentlich ständig um sie kümmern. Eigentlich haben wir nur eine Erzieherin und ein paar jugendliche Aushilfen, die damit jetzt so gar nicht klarkommen. Die Haupt-Erzieherin hat auch dieses Jahr erst damit angefangen, für sie ist das auch alles neu, sie ist aber sehr bemüht und will eigentlich alles perfekt machen, würde so gerne einfach nur mit den Kindern spielen, kriegt aber einfach diese schlimmen Kinder nicht richtig dazu, mal keinen Mist zu machen. Sie macht schon jetzt einen völlig überforderten Eindruck, ist völlig nervös, mit ihr kann man kein normalen Satz mehr reden, es geht nur: Wo ist jetzt der "Sowieso".

Also meine Meinung ist:
Diese Kinder werden nicht von ihren Eltern in die Ganztagsbetreuung gegeben, weil sie arbeiten müssen oder andere wichtige Gründe dafür haben, sondern nur aus dem Grund, damit das nervige Kind nicht zu Hause ist. Die Eltern sind mit der Erziehung überfordert und überlassen es einer professionellen Erzieherin, die das dann schon irgentwie aushällt. Bei deren Einkommen ist das dazu noch völlig umsonst. Es kostet grade mal 2,50 Mittagessen (wofür man meiner Meinung nach nicht selber kochen kann). Das finde ich völlig ungerecht, weil meine Tochter darunter total leiden muß. Die Erzieherin ist nur noch am meckern, beim Essen darf keiner mehr zur Toilette, es geht die ganze Zeit nur "jetzt seit aber mal ruhig"... usw. Das will ich der Frau wirklich nicht ankreiden, sie ist einfach völlig mit den Nerven am Ende.

Andererseits sind die Kinder wohl besser in der Betreuung aufgehoben als zuhause, die leiden wohl zuhause mehr als alles andere.

Was meint ihr, sollte man die Betreuung nur für arbeitende Mütter und Väter erlauben und solche Grenzfälle der Gesellschaft einfach nicht aufnehmen? Ganztagsbetreuung nur für leute die nicht da sind??? Kann man das irgentwo beantragen?

Sagt mir eure Meinung bitte!
Und danke fürs ellenlange Zuhören!

Kerstin

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia