Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Pemmaus am 10.10.2007, 16:09 Uhr.

Re: @Eleanamami - Lesen durch Schreiben

Hallo, ich bin zwar nicht Eleanamami, aber ich kopiere dir mal einen Text rein, den sie mal geschrieben hat und der mich eigentlich sehr überzeugt. Aber ich denke, dass das Problem darin liegt, dass bei den meisten so ein Misch-Masch gelehrt wird und dass deshalb nichts anständiges dabei heraus kommt - jedenfalls vorerst. Den Vorteil bie LdS sehe ich - jedenfalls bei Eleanamamis Beschreibung darin - dass die Kinder motivierter sind, weil sie mehr können und nicht mit Ulu, Ula, Lulu vor sich hindümpeln, wie das gerade bei und so ist. Die Kinder wollen Fortschritte sehen und wenn sie gleich schreiben können (wenn auch nicht immer richtig), macht ihnen Schule mehr Spaß. Das Resultat von LdS halte ich jedoch nicht immer unbedingt für besser, als bei der herkömmlichen Methode. Kommt aber auf die Kinder an, ob sie sich die richtige Rechtschreibung leicht einprägen können oder ob sie die falsche vom Anfang im Gedächtnis behalten.

So hier der Text, den ich so toll fand:


also bei mir geht es an den ersten Tagen so los.

In den ersten Gesprächen mit den Kindern lege ich nie mein Augenmerk auf das Lesen, Schreiben und Rechnen, denn manchen Kindern macht es Druck, weil sie vermuten, dass etwas Schwieriges auf sie zu kommt ;-)

Viel mehr sprechen wir von Entdeckungsreisen und Abenteuer und dies interessiert alle Kinder.

Der Raum ist in verschiedene Ecken eingeteilt und sie bekommen schon am 2 tag ihren " Chefposten", ihre konkrete Verantwortung. Diesen dürfen sie sich nach ihren Stärken aussuchen.
Da gibt es die Bauecke, die Fischertechnikecke,die Zahlenecke, Buchstaben, Bücher, Malen,Computer,Schreibmaschine, Forscher,etc.....
Für jedes Kind ist etwas dabei und jeder darf uns zeigen, was er besonders gut kann. Natürlich gibt es keine Wertung zwischen Lesen oder einen Turm bauen.
Nach 3 Tagen zeige ich ihnen laminierte Anlautabellen und " verbiete" es ihnen aber, die sich selbständig zu nehmen, weil die was ganz Besonderes sind!
Das reizt natürlich die neugierigsten sofort nachzufragen. Dann zeige ich diesen Kindern wie man damit schreiben kann und wir verabreden uns für jeden tag, damit besondere Wörter zu schreiben.In meiner letzten Klasse war das allererste Wort " Walfangjäger" ;-)
Täglich werden es mehr Kinder die Interesse am Schreiben haben und zu den Herbstferien sind es in der Regel alle.
Dann bricht das Schreibfieber aus und ich muss nachmittags an die 30 Briefe beantworten. Aber wir schreiben auch Forscherprotokolle, Briefe an das Schulgespenst, dass uns auch täglich schreibt, Begrüßungsbriefe an die Eltern zum ersten Elternabend Usw.

Lesen können das die Kinder noch nicht!

Aber irgendwann wird der Schalter umgelegt und sie können es und witzig ist, dass sie es meistens zufällig bemerken.....

" Warum hat dein Hase einen gelben Bauch bekommen?" " Weil hier steht...Der hase hat einen gelben bauch"!!! Du kannst ja lesen!!!!!!!

Sofort ging es zur Regenbogenlesekiste und ein Buch wurde ausgewählt!!!!

Oder sie bemerken es beim Autofahren, im Supermarkt......

Ja und dann lieben sie es, weil sie so stolz sind, weil sie es allein geschafft haben.

Vorlesen müssen sie dann immer noch nicht!
Es gibt nur sehr viele Arbeitsaufträge, Infotexte,etc. die sie bearbeiten müssen und wenn sie es schaffen! Tja , dann können sie sinnerfassend lesen...und wenn sie dann wollen, können sie auch laut vorlesen. Weil es so viele wollen, muss ich mir Lesehelfer ( Müter, Omas, Opas...) einladen, die den Kindern zuhören!

Hausaufgaben gibt es keine auf. Die Eltern sollen den Kindern nur viel vorlesen, sollen zeigen, wozu Schrift wichtig ist ( Einkaufszettel, Liebesbriefchen, Geburtstagskarten) und die Kinder niemals zum Lesen auffordern oder das Geschriebene korrigieren.

So ist das ziemlich stressfrei und wenn die Eltern erst mal gesehen haben, wie viel die Kinder lernen, wie viel sie zu hause von sich aus tun, werden sie auch gelassener und genießen das Ganze!

Ich habe das jetzt schon 3 Jahrgänge so gemacht und bin total überzeugt davon, gerade weil die Kinder so angstfrei und selbstgesteuert lernen können.

PS Bei meinem ersten jahrgang hatte ich mir vorgenommen: Wenn bis Oktober noch keiner lesen kann, kauf ich noch schnell ne Fibel........nie wieder würde ich das tun!!!! ;-)

Und ich hab jetzt ne 4. Klasse und freu mich schon wieder auf den Anfang! Es ist so spannend und aufregend, die Kinder in diesem Prozeß zu begleiten....ähnlich wie beim Eigenen ( Hurra, sie läuft)....

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia