Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Strudelteigteilchen am 27.09.2017, 12:50 Uhr.

Eine "Kultur des Petzens" ist ja aus diversen Gründen problematisch

Was soll denn ein Lehrer tun, wenn er den Vorfall selber nicht gesehen hat? Dem Petzer unbedingt glauben? Dem Täter (der die Tat wahrscheinlich abstreitet) unbedingt glauben? Eine Gerichtsverhandlung abhalten mit Zeugenbefragungen?

Wenn Petzen akzeptiert wird, hat man irgendwann eine Klasse mit kleinen Blockwarten, Daueropfern und Dauertätern. Gab es mal bei KindKlein: Ein Mädel machte den Petzer und rannte nach jeder Pause zur Lehrerin, um die neuesten Vorfälle zu berichten. Wer Täter und wer Opfer war stand fest, es waren immer die gleichen. Hellhörig wurde die Lehrerin, als ein Täter beschuldigt wurde, der an dem Tag nachweislich fehlte. Tja, da hat die kleine Blockwartin sich ins Knie geschossen. Einer der "Täter" wechselte dann die Schule, der bekam in der Klasse keinen Fuß mehr auf den Boden. Alle Kinder und alle Eltern "wußten", daß der "immer" schlägert. Mir tat der arme Knirps nur leid.

Und was das "die Lehrerin hat nichts unternommen" angeht: Maßnahmen sollten niemals öffentlich stattfinden. Vielleicht hat die Lehrerin doch was unternommen, es hat nur keiner gemerkt.

Ich finde dieses ganze auf Hörensagen basierende Urteilen, was hier stattfindet, sehr fragwürdig. Irgendwelche Kinder berichten irgendwelchen Eltern, das wird dann in der Elterntratsch-Echokammer so lange verstärkt und auch zurückgegeben an die Kinder, bis auch das letzte Kind verstanden hat, wer böse ist. Halleluja!

Für mich gibt es eine ganz generelle Frage: Vertraust Du der Lehrerin? Dann gebe dieses Vertrauen an das Kind weiter und sage ihr, daß die Lehrerin sicher weiß, was sie tut. Man kann Kindern auch erklären, daß "keine sichtbaren Konsequenzen" nicht heißt, daß es keine Konsequenzen gab. Wenn Du der Lehrerin nicht vertraust, dann sprich mit ihr. Aber nicht als Richterin, sondern als Fragende: "Wie gehen Sie mit Rabauken um? Und was soll ich meinem Kind raten, wenn es geschubst wird?" Eine gute Lehrerin spricht dann von sich aus mit den Kindern nochmal über Klassenregeln und angemessenes Verhalten auf dem Schulhof.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia