Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von tinai am 06.06.2006, 22:40 Uhr.

Den Umgang lernen.....

das ist so ein "totschlags-"Argument, warum? Meine Kinder lernen auch nicht den Umgang mit Drogen, um es ganz krass zu formulieren.

Sie lernen den Umgang mit dem Fernseher, wenn ich finde, dass sie dazu reif sind und weil wir selbst den ganzen Schrott nicht anschauen und nurmehr 2 Programme empfangen (1. und 2.) und bald gar nichts mehr, ist das Angebot einfach nicht da und wird auch nicht verlangt.

Ich biete doch meinen Kindern nicht Kaffee an im Alter von 6 sondern vielleicht erst mit 10 oder 14 oder 18, ebenso dürfen sie bis zu einem bestimmten Alter keinen Alkohol trinken und dürfen auch nicht alleine in den Kindergarten gehen, bevor sie dafür nicht REIF sind.

Es kommt für den Umgang mit PC, Fernsehen und Co. auf die Reife an. Nun gibt es einige, die glauben sowieso nicht, wenn man sagt, die eigenen Kinder gucken nicht. Dann wird oft von einem VERBOT ausgegangen. Ich kann aber nichts verbieten, was ich gar nicht anbiete.

Mein Sohn kennt übrigens auch SpongeBob und so Zeug, dafür muss man das nicht gesehen habe (ich kenns ja auch, ohne das je im Fernsehen gesehen zu haben). Dafür gibt es massig merchandising-Produkte.

In meiner Umgebung gibt es noch zwei Familien, die das so praktizieren wie wir.Das eine ist eine Kinderärztin mit Schwerpunkt Neuropädiatrie, die Fernsehen völlig ablehnt, weil es zu Passivität und dem völligen Erliegen der Hirnströme führt.

Klar guckt mein Sohn bei anderen furchtbar gerne fern, aber ich achte darauf, dass das nicht so oft vorkommt, denn er wird "süchtig" danach. er verlangt zu Hause nicht danach, weil es die Programme schon gar nicht gibt, aber das alleine ist mir Beleg genug, dass das nicht gut sein kann, der Blick wird starr, der Mund ist leicht geöffnet und ganz egal, obs der Fernseher im B&O-Schaufenster ist oder Wischlappen-Werbung im Obi er GLOTZT und wird völlig passiv (wird er auch bei Cassetten etc.). Das halte ich aber nicht für gut.

Denkt doch einfach selbst einmal, wie fühlt Ihr Euch nach einer Stunden fersnsehen? Frisch, angenehm unterhalten, wach? Oder ein bisschen matt oder sogar müde? Mich macht Fernsehen kribbelig. Ich gehe sehr gerne in s Kino, aber Fernsehen ist so schlecht geworden und niveaulos, mir ist die Zeit zu Schade.

Gruß Tina

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia