Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Astrid am 27.12.2007, 16:49 Uhr.

Re: Darwin hat nicht gesagt, dass wir vom Affen abstammen! Sondern...

Hallo,

vorab nur ein kleiner Hinweis: Darwin hat nicht gesagt, dass wir vom Affen abstammen. Das haben Konservative und Kirchenleute gesagt, die ihn bewusst missverstehen und ihm schaden wollten, und zwar schon vor mehr als 100 Jahren! Charles Darwin hat gesagt, dass wir und die Primaten gemeinsame VORFAHREN haben. Diese Vorfahren haben sich irgendwann in zwei Linien aufgespalten: Aus der einen Linie entwickelten sich die Hominiden (Vorfahren des modernen Menschen), aus der zweiten Linie entstanden die sog. Menschenaffen. Das ist nicht so ganz dasselbe, wie vom "Affen abzustammen". Leider sprechen zwar viele über Darwin, aber kaum einer hat jemals etwas von ihm gelesen.

Davon abgesehen scheint mir die Religionslehrerin ein sehr junges und unerfahrenes "Hühnchen" zu sein. Offenbar ist sie auch keine studierte Pädagogin. Bei uns erteilen nur die Lehrerinnen Religionsunterricht, und diese haben eine Zusatz-Ausbildung speziell in diesem Bereich absolviert. Sie sind sehr tolerant und vorsichtig, und würden niemals Kommentare zu etwas abgeben, was wir Eltern den Kindern zu Hause sagen. Dies geht auch absolut nicht!

Eure Lehrerin muss einfach jetzt die Erfahrung machen, dass es so nicht geht. Dies ist für sie unangenehm, aber ein notwendiger Lernprozess. Sag' ihr zuerst, was Du an ihrem Unterricht gut findest, das macht sie aufgeschlossen und schafft ein gutes Klima. Mach' ihr dann jedoch freundlich, aber deutlich klar, dass es keine Einmischung ihrerseits in Deine Erziehung geben kann. Sie darf auf gar keinen Fall kommentieren oder gar korrigieren, was Du zu Hause Deinem Kind sagst! Sage ihr, dass Du Dich andernfalls bei der Kirchenleitung über ihre Methoden beschweren musst, was Du auf keinen Fall möchtest.

Lass Dich in diesem Gespräch nicht auf Diskussionen ein, suche nicht nach Argumenten, rechtfertige und erkläre nichts - das ist ganz unnötig! Wenn sie versucht zu diskutieren, gehe nicht darauf ein und wiederhole stereotyp und freundlich Dein Anliegen.

Vielleicht kannst Du Deinem Sohn einfach erklären, dass nicht alle Menschen gleich über Gott denken, und über alles, was mit ihm zu tun hat. Dass sich viele Menschen hier auch leicht mal irren, und dass dies sogar einer Lehrerin passieren kann. Ich erkläre meiner Tochter immer, dass die Geschichten der Bibel sehr alt sind. Und dass viele von ihnen wunderbar und wahr sind - dass aber wiederum andere nicht stimmen, weil die Menschen vor langer Zeit vieles noch nicht wussten, was wir heute wissen. Ich betone vor allem auch, dass die Bibel nicht VON Gott geschrieben wurde. Sondern von Menschen ÜBER Gott. Und dass Menschen sich natürlich immer auch irren können.

Liebe Grüße,

Astrid

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia