Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Babysiter am 09.07.2016, 16:45 Uhr.

Babysitten

Hallo, ich bin 31 und habe als Student oft babygesittet. In dieser Zeit hatte ich oft mit Familien zu tun, die 2,3 oder mehr Kinder hatten.

Nicht immer aber öfters kam es dabei vor, dass auch die älteren Kinder mit 6, 8, 10 oder 12 Jahren oder älter u.a. aus Bequemlichkeit Nachts oder auch bei Ausflügen ect Windeln getragen haben. Manchmal auch bedingt, dass das jüngere Geschwisterkind Bettnässer/In war / ist .

Mir schien es, dass sie es als angenehm empfanden, nicht immer (beim Spielen, TV schauen, nachts ausftehen) wollten um dann aufs Kloo zu gehen. Auf der anderen Seite hatte ich auch das Gefühl, dass es unabhängig vom Toilettengang es ihnen (die windel, dass wickeln) Geborgenheit und Schutz gegeben hat und sie somit auch den doch recht stressigen Alltag damit besser bewältigen konnten.
Das Windeltragen hat sie in keinster Weise irgendwie negativ beeinträchtigt, dass sie andere Dinge vernachlässigt hätten, eher hat es ihnen einen persönlichen Schub und viel Sicherheit gegeben.

Bei eienr Familie hatten die beiden Kinder auch noch einen Schnuller zum schlafen, soll ja wohl therapeutsich auch in vielen Stresssituationen beruhigend wirken.

Nunja, ich weiß um die Sauberkeitserziehung, um die Personliche Kindliche entwicklung (Entwicklungsstufen sowie Regression), aber darauf wollte ich nicht hinaus sodnern auf die Tatsache, dass ich es in der Zeit als zwar nicht altersgemäß empfudnen ahbe aber die Kinder immer noch richtig Kind sein konnten in eienr sich immer schneller entwickelneden Zeit des erwachsen werdens.
Muss alles was von der Norm abweicht sofort therapiert oder behandelt werden?

Wenn der Rest stimmt und sie weder rauchen, noch Alkohol oder sonst was nehmen, freudne haben, akzeptiert sind wie sie sind und alles recht normal abläuft.

Vielleicht melden sich ja mal betroffenen Personen bei denen das in die Richtung geht oder man hat
e-mail Kontakt um sich auszutauschen.

Mich bewegt dieses Thema und vielleicht ergibt sich das ein oder andere nette Gespräch.
Ich komme aus Südhessen.

Beste Grüße,
Babysitter

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Nachricht Nachricht an Babysiter   
Postfach Mein Postfach   
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia