Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Sylvia1 am 15.07.2003, 15:06 Uhr.

Re: An Sylvia und alle Interessierten zum Thema!

Hallo ihr,

Siezen ist keinesfalls spießig, sondern auch heutzutage noch die ganz normale Anrede zwischen erwachsenen Menschen, die nicht miteinander verwandt oder befreundet sind.
Zumindest im „realen Leben“, das Internet ist da sicher ein Ausnahme mit eigenen Regeln ;-)
Und Siezen ist auch die normale und übliche Anrede, wenn Kinder Erwachsene ansprechen, die nicht zur Familie gehören – das schließt im Normalfall auch den Lehrer oder die Lehrerin mit ein (wenn er/sie nicht gerade zufällig mit dem Kind verwandt ist). Das gehört einfach zum guten Ton und so sind die normalen höflichen Umgangsformen. Das hat mit spießig wirklich überhaupt gar nichts zu tun!

Auch in anderen Sprachen (z. B. Spanisch, Französisch, ... sicher auch noch in anderen Sprachen) gibt es sowohl die Sie- als auch die Du-Form, und diese Formen werden auch heutzutage noch beide benutzt. Es ist also nicht so, als ob es das nur im Deutschen gäbe! Nur weil im Englischen bei der Anrede nicht (mehr) differenziert wird und jeder „you“ ist, heißt das noch lange nicht, dass das überall auf dem Rest der Welt auch so ist.

Es ist sicher nicht natürlich oder normal, als Schüler seinen Lehrer (oder auch im Arbeitsleben seinen Chef) zu duzen. Erst recht nicht als Grundschüler!
In einem Hierachieverhältnis kann das sogar sehr fatale Folgen haben.
Wenn man sich mal ein bisschen mit dem Thema Kommunikation beschäftigt, dann wird auch immer stark davon abgeraten, sich mit Leuten, die hierarchisch auf einer anderen Stufe als man selber stehen, zu duzen (zumindest wenn man es vermeiden kann, wenn natürlich der Hierarchieunterschied erst im Nachhinein eintritt, dann kann man das einmal eingeführte Duzen natürlich nicht mehr rückgängig machen, das wäre noch ein sehr viel üblerer Fauxpas).

Es können dann z. B. auch so wunderschöne Stilblüten auftreten wie wenn der Chef zum Mitarbeiter sagt: „Du bist zwar echt ein töfte Kumpel, wenn wir zusammen ein Bierchen trinken gehen, aber ich schmeiß dich trotzdem raus!“ oder wenn der Schüler zuhause erzählt: „Die Ilsebilse (die Lehrerin), die linke Bazille, die hat mir einfach ne sechs auf dem Zeugnis verpasst, und jetzt werd‘ ich nicht versetzt!“.
Nur so als Beispiel. Man sagt auch immer schneller mal „Du A...loch“ als „Sie A...Loch“.

Natürlich macht den Respekt vor dem Lehrer und auch seine Autorität und Qualität oder auch die Akzeptanz des Lehrers durch die Schüler nicht alleine die Anrede mit „Sie“ oder „Du“ aus, das ist mir schon völlig klar.

Aber das Siezen schafft eben genau diese Distanz, die in einem Über- und Unterordnungs-Verhältnis einfach sehr wichtig ist (was leider heutzutage oft unterschätzt wird). Und das finde ich wichtig, dass die Kinder das auch von Anfang an so lernen – wenn sie es heutzutage schon nicht mehr im Kindergarten lernen, so wie wir noch in den 70er Jahren! Damals war es völlig normal, dass wir unsere Erzieherinnen im Kindergarten mit „Sie“ und „Frau Müller-Lüdenscheid“ ansprachen. Und das konnten sprachlich auch alle Kinder, das war überhaupt kein Problem, auch die 3jährigen haben es damals so gelernt, das war normal. Das hatte auch überhaupt nichts damit zu tun, ob wir die Erzieherin (oder Lehrerin) Frau Müller-Lüdenscheid nun sympathsich oder nett fanden, oder ob sie eine „gute“ Erzieherin (oder Lehrerin) ist.

Man kann auch sehr gut mit jemandem auskommen, wenn man die betreffende Person mit „Sie“ anspricht – manchmal sogar besser, als wenn man sich duzt! Zuviel Nähe – auch rein verbal gesehen - ist dem Miteinander nicht immer so förderlich. Ein vertrauensvolles und freundschaftliches Schüler-Lehrer-Verhältnis kann durchaus auch dann gegeben sein, wenn die Schüler den Lehrer siezen. Das hat überhaupt nichts miteinander zu tun. Es ist nämlich leider ein weit verbreiteter Trugschluss, dass das Duzen das Verhältnis irgendwie verbessert!

Auch wenn es sicher auch noch sehr viele andere Dinge gibt, die ebenfalls sehr wichtig sind, und auch bestimmt vieles im Argen liegt, so ist das mit der Anrede sicher kein „Peanuts“ (um Sumse mal zu zitieren).

Ich bin übrigens nicht die einzige, die schockiert über dieses Duzen der Lehrer in der Grundschule war, sondern auch meine Kolleginnen (mit ebenfalls grundschulpflichtigen Kindern) fanden das auch höchst unpassend und sehr befremdlich, als ich ihnen gestern erzählt habe, dass ich gelesen habe, dass das anscheinend an manchen Grundschulen jetzt so üblich ist.

Und auch wenn mir die heiße Einschulungsphase meiner Tochter im nächsten Jahr noch bevorsteht, so beschäftige ich mich doch schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Einschulung, da ich anfangs darüber nachgedacht habe, ob ich meine Tochter schon dieses Jahr einschulen lasse und mir deshalb schon vorab diverse Informationen beschafft habe und auch schon verschiedene infrage kommende Schulen angeguckt habe. Ich kenne auch eine Reihe Leute, deren Kinder schon in der Grundschule sind und da bekomme ich auch so einiges zu hören. Also ganz so ahnunglos und unwissend bin ich auch nicht!

Schöne Grüße,
Sylvia

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia