Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von krummenau am 16.05.2013, 9:12 Uhr.

an Sabri - einige Dinge abklären lassen

"Ich frage mich, ob er so gut durchs Leben kommt und wie er als Erwachsener sein wird."

So, wie Du Deinen Sohn beschreibst, wird er aus meiner Sicht als Erwachsener prima durchs Leben kommen, denn er hat offenbar ganz tolle Eigenschaften mitbekommen. Wenn man erwachsen ist, stehen einem viele Möglichkeiten offen.
Es wäre aber dennoch günstig, Lesen und Schreiben zu lernen - wofür er allerdings noch viele Jahre Zeit hat. Hat er erstmal kapiert, wie nützlich das für ihn sein kann (als Wissensfreak, der er ist), wird es vermutlich klick machen.
Mein Sohn (8) holt sich auch ganz viel Wissen. Liest aber ungerne Bücher, dafür umso lieber im Internet. Es gibt also verschiedene Medien, anhand derer man das Lesen trainieren kann. Oder schreiben: wenn er es handschriftlich nicht mag, kann er vielleicht daheim mal einen Text tippen und ausdrucken. Auch das ist Schreiben, wenn jetzt auch nicht mit der Hand. Wenn er so kreativ ist, muß man selber auch kreativ werden, um ihm was schmackhaft zu machen. Probiert da mal verschiedene Sachen aus. Mit solchen Kindern muß man eher unkonventionell umgehen.
Also, ich mache mir überhaupt keine Sorgen, daß er später, wenn er mal groß ist, priuma durchs Leben kommen wird.
Aber: jetzt muß er erstmal durch die Schule kommen. Und da hätte ich recht große Bedenken. Viele Jahre der SchulPFLICHT liegen noch vor ihm, er ist ja erst in der ersten Klasse. Auch viele verschiedene Lehrer wird er noch bekommen, und ich glaube nicht, daß die das weiter mit ansehen, wenn er im Unterricht unter der Bank liegt und spielt, keine Hausaufgaben macht etc.. Das mag jetzt noch bei Euch geduldet werden, fragt sich nur, wie lange noch. Bei uns hätte das keine Lehrerin und kein Lehrer dauerhaft geduldet, nicht bis kurz vor Ende der ersten Klasse.
Geht er in eine Ganztagsschule, da Du schreibst, er verschläft die Hausaufgabenzeit oder verbastelt sein Heft? Sagen die Aufsichtspersonen da nichts? Wäre es besser, wenn er daheim unter Deiner Aufsicht Hausaufgaben machen würde?
Die erste Klasse zu wiederholen, würde nur Sinn machen, wenn Dein Sohn im Stoff ganz arg hinterherhinkt. Du sagst zwar, er hört nicht zu und macht nicht mit, spielt vor sich hin, aber die Lehrer halten ihn für intelligent, sagen sehr viel Positives über ihn. D.h., irgendwie muß er doch zeigen, was er kann. Steht er trotzdem im Stoff drin? Kommt er (auf seine Art) mit? Dann wäre Wiederholen nicht angesagt.
Thema "Schreiben ist lästig": Mit welcher Hand schreibt er? Auch Kinder, die mit rechts schreiben und nicht bewußt umerzogen wurden, können sich durch Nachahmung der rechtshändigen Mehrheit selber umgeschult haben und verkappte Linkshänder sein. Das ständige Schreiben mit der falschen Hand kann bis hin zu LRS-Symptomen führen und könnte eine Erklärung sein, warum er so ungerne liest und schreibt. Das würde ich auf jeden Fall an einer kompetenten Stelle testen lassen, einfach um auszuschließen, daß das vielleicht ein Grund seiner Schreibunlust ist.
Ich kenne zwei Kinder, die nun wieder auf links rückgeschult werden (3. und 4. Klasse).
Probleme beim Lesen und / oder Schreiben, die nicht durch falsche Händigkeit verursacht sind: auch bei intelligenten Kindern kann eine echte LRS vorliegen, das hat mit der Intelligenz nichts zu tun. Auch das würde ich abklären lassen.
Sehr ungewöhnlich ist, daß Dein Sohn sich in dem Alter mit Vegetariertum, Pazifismus oder Nachhaltigkeit befaßt und sehr intensiv auseinandersetzt (während die anderen, alterstypisch, nichts als Star Wars im Kopf haben.)
Also, er scheint ja schon ziemlich anders als die anderen zu sein. Als schulunfähig würde ich das nicht bezeichnen, vielleicht paßt er nicht so recht in dieses System Schule, man nennt das mangelnde Passung. Mit der kämpft mein Sohn auch immer wieder....
Fazit:
Wenn mein Kind so drauf wäre, wie Deines, würde ich also auf jden Fall abklären lassen, wie es mit der Händigkeit ist, ob eine echte LRS vorliegt oder, falls eine vorliegt, ob sie vielleicht aus Problemen mit falscher Händigkeit resultiert.
Außerdem würde ich einen Intelligenztest bei dem Kind anstreben, da sich auch eine bislang unentdeckte Hochbegabung hinter seinem ganzen "Anderssein" verbergen kann.
Vielleicht kannst Du mal zum Kinderarzt gehen und mit ihm darüber reden, damit er Dich zu den passenden Stellen, die diese Dinge abklären können, überweisen kann. So, wie es aussieht, läuft es zwar im Moment bei Euch irgendwie (vor allem auch dank der netten und sehr geduldigen Lehrer), aber auf Dauer kann das schulisch nicht so weitergehen.
Vielleicht findet Ihr ja über die genannten Abklärungen eine Ursache oder mehrere Ursachen, warum er so anders ist als die anderen, und könnt gezielt ansetzen. Er soll nicht komplett umgekrempelt werden, er soll nur Hilfestellungen bekommen, wie er besser mit unserem Schulsystem klarkommen kann.
Eine gute Schulzeit ist schon sehr wichtig, da würde ich alles daran setzen, meinem Kind zu helfen.
Ich habe da auch schon einiges durch, aber der Arbeitsaufwand hat sich bei uns sehr gelohnt.
Auch Dir viel Erfolg und
lG von Silke

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia